Noch arbeiten Handwerker in der neuen Wohnlounge der Wohnungsgenossenschaft Lebensräume im Hoyerswerdaer Lausitz-Center. Ende März sollte der neue Treffpunkt im Neustadt-Zentrum fertig sein und eingeweiht werden. Jetzt macht das Corona-Virus dem Großvermieter erst einmal einen Strich durch die Rechnung. Die Lounge soll – wenn sie eröffnet wird – Anlaufpunkt für Genossenschafter für alle Fragen zu Wohnung, Betriebskostenabrechnung und anderem sein.

Die Wohnlounge wird laut Vorstandschef Axel Fietzek zu den Zeiten des Lausitz-Centers geöffnet sein. Er sagt: „Wir sind Dienstleister und wollen unser Gesicht zeigen.“ Das unterscheide die Wohnungsgenossenschaft von Firmen, die mit Menschen ausschließlich per Internet verkehren.

Öffentliche Vorstandssprechstunden in der Wohnlounge

Neben Genossenschaftern sollen mit der Wohnlounge auch Wohnungssuchende und das „Laufpublikum“ des Lausitz-Centers angesprochen werden. Während die Erwachsenen in der Wohnzimmerlandschaft bei einem Kaffee mit einem Mitarbeiter sprechen, seien ihre Kinder in der Spielecke oder beobachten Fische im großen Aquarium, blickte Fietzek in die Zukunft. Besprochen werden könnten zum Beispiel das Anmieten einer neuen Wohnung, die tageweise Nutzung einer Gästewohnung oder der altersgerechte Umbau des heimischen Bades. Werden die Gespräche konkreter, stehe ein separater Büroraum zur Verfügung.

Aber in der Wohnlounge erhalten auch Vertreter von Hausgemeinschaften Auskunft, die ihren Eingang mit Blumen verschönern oder gemeinsam feiern wollen. Dafür haben die Lebensräume einen Nachbarschaftsfonds. Am neuen Standort im Lausitz-Center soll es auch öffentliche Vorstandssprechstunden geben, und der Nachbarschaftshilfeverein könnte sich präsentieren, sagt Axel Fietzek.