ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Wölfe töten zwei Schafe nördlich von Hoyerswerda

Spreewitz/Hoyerswerda.. Wölfe haben in der Lausitz erstmals seit fast zwei Jahren wieder Schafe gerissen. In der Nacht zum Montag hat ein Wolf eine Herde nördlich von Hoyerswerda angegriffen, ein Lamm getötet und ein zweites verletzt.

Das bestätigte Ilka Reinhardt vom Wildbiologischen Büro „Lupus“ in Spreewitz gestern auf Anfrage der RUNDSCHAU. Die Schafe seien nicht genug geschützt gewesen, erklärte Reinhardt. So habe der Halter die Spree als Begrenzung genutzt. „Das ist zwar ein Hindernis für Schafe, aber den Wölfen macht man es so ziemlich leicht“ , erklärte die Biologin.
Bereits Ende Februar hatte ein Wolf in Mönau bei Uhyst ein Schaf getötet. Dort sei der unterste Draht des Spannungs-Zaunes zu hoch angebracht gewesen. Die Halter werden bei der Anschaffung von Schutzzäunen unterstützt.
Grund zur Panik sieht Ilka Reinhardt angesichts der beiden jüngsten Fälle nicht: „Es passiert extrem selten etwas - und auch nur, wenn die Schafe nicht ausreichend geschützt sind.“
Im Nordosten Sachsens fühlen sich Wölfe seit einigen Jahren wieder heimisch. Die Tiere sind eine durch das Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützte Art. Sie dürfen weder gefangen noch getötet werden. (ck/ddp)