ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:56 Uhr

Virtuelle Liebe
Eine Online-Liebe so schnulzig wie im Märchen

Verena war eigentlich nie die Romantikerin – bis sie ihren Daniel dank Flirt-App kennenlernte.
Verena war eigentlich nie die Romantikerin – bis sie ihren Daniel dank Flirt-App kennenlernte. FOTO: Verena Peschel
Großröhrsdorf. Am Dienstag ist „Tag der virtuellen Liebe“ gewesen. Die RUNDSCHAU stellt Paare vor, die sich dank Internet kennenlernten. Von Anja Hummel

Verena Peschel ist auf dem Heimweg. Gedankenverloren summt sie im Auto eine Melodie vor sich her – als sie plötzlich merkt, was sie da eigentlich summt. „Das war der Hochzeitsmarsch“, lacht sie auch sieben Monate später noch darüber. Die vielen Herzchen, die sie damals in den Augen hatte, sind geblieben. Es war der Abend nach dem ersten Treffen mit ihrem Daniel. Dass das geklappt hat? Ein großer Zufall.

Den ersten Kontakt hatten die Verliebten dank der Flirt-App Lovoo. „Ich habe ihm im vergangenen Sommer eine Nachricht geschrieben. An Heiligabend hat er dann mal geantwortet“, erzählt Verena, die nebenberuflich als Fotografin unterwegs ist. Warum erst so spät? „Mir war langweilig und da habe ich ihre Nachricht von damals entdeckt“, gibt Daniel zu. Dafür ging es danach umso schneller: „Wir sind beide eher schreibfaul und haben uns deshalb direkt getroffen“, so die Wittichenauerin. Was ihr wichtig war: ein Treffen an einem öffentlichen Ort. „Ich kannte ihn ja nicht, er hätte auch ein Massenmörder sein können.“ Stattdessen aber stand ihr ein „gescheiter Mann mit tollem Lächeln“ gegenüber. Beide hatten zuvor schon andere Dates. „Die waren teilweise richtig schlecht“, so Daniel. Der Monteur ging ohne große Erwartungen an die Sache ran. Auch Verena hatte mit ihren 28 Jahren die Hoffnung auf die große Liebe verloren. „Und jetzt, sieben Monate später, tragen wir kitschige Ringe mit Herzen an den Fingern“, lacht sie laut über ihre „schnulzige Liebesstory“. „Es ist einfach wie im Märchen, man kennt mich gar nicht so verliebt“, erzählt Verena weiter. Als Single eine Flirt-App auszuprobieren, kann sie nur jedem raten: „Entweder du trittst in die Scheiße oder landest so einen Volltreffer wie wir.“ Schließlich merke man beim Schreiben schnell, ob am anderen Ende eine Flachzange sitzt. „Man muss aber auch aufpassen“, sagt Daniel. Viele stellen sich ganz anders dar als sie in Wirklichkeit sind. Ob optisch oder charakterlich. Verena und Daniel finden es immer noch „irre“, dass sie sich vor sieben Monaten gefunden haben. Das „L-Wort“ ist schon gefallen. „Und wir wollen bald zusammenziehen“, strahlt Verena.