ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Wittichenauer Straße holt sich den Blitzer-Rekord

Voll reingefahren – ein mobiles Blitzgerät am Straßenrand erfasst zu schnell fahrende Autos.
Voll reingefahren – ein mobiles Blitzgerät am Straßenrand erfasst zu schnell fahrende Autos. FOTO: dpa
Hoyerswerda. In der Wittichenauer Straße in Hoyerswerda hat es im Jahr 2015 am häufigsten geblitzt. 1800 Geschwindigkeitsverstöße wurden dort an der stationären Messanlage geahndet. Insgesamt hat sich die Anzahl der Tempo-Verstöße im Stadtgebiet auf mehr als 10 000 erhöht. Sophie Bartholome

Für einen fragwürdigen Rekord hat ein Autofahrer auf der B 96 Richtung Schwarzkollm gesorgt. Anstatt der erlaubten 100 Stundenkilometer war der "Überflieger" mit 190 km/h unterwegs. Spitzenwerte wurden auch am Ortseingang von Bröthen im vergangenen Jahr registriert. Erlaubt waren 50 Stundenkilometer, einige Autofahrer wurden mit mehr als 100 km/h gemessen. Und auch die 30er-Zone scheint nicht jeder Fahrer zu beachten: So wurde in der Straße des Friedens ein Fahrer mit 64 Stundenkilometer erwischt.

Mehr Raser registriert die Stadtverwaltung Hoyerswerda im Jahr 2015. Insgesamt gab es über 10 000 Geschwindigkeitsverstöße. Ein Jahr zuvor waren noch 8000 Fahrer in der Stadt zu schnell unterwegs.

Auch mit der mobilen Geschwindigkeitsmessanlage wurden mehr Raser als 2014 erwischt. Nach Angaben der Stadtverwaltung hat sich die Anzahl fast verdoppelt. Es wurden insgesamt mehr als 6000 Verstöße registriert. "2015 haben wir mehr Wert auf den Einsatz des mobilen Blitzers gelegt", erklärt Stadtsprecher Bernd Wiemer. Da sich Beschwerden von Anwohnern häuften, wurde verstärkt auf Umleitungsstrecken durch Wohngebiete kontrolliert, wie beispielsweise in der Röntgenstraße.

An den sechs stationären Geschwindigkeitsmessanlagen in Hoyerswerda blitzte es 2015 etwa 4100 Mal. Während die Blitzer in der Wittichenauer und der Dresdener Straße sowie in Zeißig die ersten drei Plätze mit den meist registrierten Geschwindigkeitsverstößen einnehmen, wurden an den Messanlagen in der Weinert-Straße, in Schwarzkollm sowie an der Rotlichtanlage Kreuzung Kamenzer Bogen/Wittichenauer Straße nur wenige Raser registriert. Dennoch bleiben alle Messanlagen auch künftig erhalten.

Zum Thema:
Im Jahr 2015 beläuft sich die Anzahl der geahndeten Ordnungswidrigkeiten im ruhenden Verkehr auf mehr als 3400. Damit haben sich diese im Vergleich zum Vorjahr verringert (2014: 3760). Knöllchen-Schwerpunkte waren laut Stadtverwaltung im Bereich des Lausitzer Seenland Klinikums, die Kurzzeitparklätze beziehungsweise Parkverbotszone in der zentralen Altstadt sowie Feuerwehrzufahrten in der Neustadt und baustellenbedingte Parkverbote.