ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Wittichenau läutet fünfte Jahreszeit ein

Das neue Prinzenpaar hat allen Grund zum Feiern: Prinz Gerold Kochta mit seiner Lieblichkeit Prinzessin Anja. Begleitet werden sie vom Hofmarschall und den beiden Pagen.
Das neue Prinzenpaar hat allen Grund zum Feiern: Prinz Gerold Kochta mit seiner Lieblichkeit Prinzessin Anja. Begleitet werden sie vom Hofmarschall und den beiden Pagen. FOTO: Herzger
Wittichenau. Seit dem vergangenen Wochenende ist in der sächsischen Faschingshochburg die fünfte Jahreszeit endlich wieder eingeläutet. Das närrische Volk, gespannt auf die ereignisreiche 311. Ulrike Herzger / uhz1

Saison, dankte es mit proppenvollem Saal und bester Stimmung.

Zum diesjährigen Auftakt wurden die scheidenden Tollitäten Sanni und Torsten Kellermann noch ein letztes Mal umjubelt. Matthias Glaab, Präsident des Vierzehner-Rates, dankte den beiden für eine wundervolle Amtszeit und überließ ihnen traditionsgemäß nochmals die Bühne. Denn die Ex-Prinzen wollten öffentlich ein dickes Dankeschön an all ihre emsigen Mitstreiter loswerden, die sie so umsichtig mit Rat und Tat unterstützt hatten. Bestens gelungen: Ihr Prinzenlaufbahn-Abschied per Videobotschaft, eingesungen von Sanni und Torsten höchstpersönlich.

Für den stimmungsvoll anschließenden Szenenwechsel sorgte ein Kapitän mit seiner Schiffs-Crew. Von nun an befanden sich die Saal-Gäste auf dem Kreuzfahrtschiff MS "Unsinkbar 2". Einige Narren in den ersten Reihen wurden sogleich verdonnert, für die Sicherheit der Passagiere zu sorgen - schließlich sollte das Schiff nicht das gleiche Schicksal ereilen wie das der MS "Unsinkbar 1".

Nahe am Fisch-Teich gebaut hat auch Prinz Gerold Kochta "Leitwolf von Mertens-Schwanz" mit seiner Lieblichkeit Prinzessin Anja. Begleitet von ihrem Hofmarschall Norbert Uhlig, den beiden Pagen und den Roten Funken nahm das neue Prinzenpaar seinen Thron ein. Wenig zimperlich zeigten sie sich mit der Regierungserklärung: So verpassten sie jedem Ratsmitglied eine Laterne, damit diese den Hortkindern auf ihrem misslichen Weg von der Schule Licht spenden können. Und zwar so lange, bis endlich eine akzeptable Lösung gefunden sei. Auch die rasenden Geschwindigkeiten, die einige Motorisierte auf der Särchener Straße immer wieder entwickeln, veranlassten das Paar zu einer Abänderung. So soll in ihrer Regentenzeit aus der Särchener Straße die Prinzengasse werden - "mit Kreisverkehr, denn dann müssen die Raser gleich wenden".

Doch was wäre ein Kappenabend ohne Bütt? Den Anfang machte Markus Scholze mit Kinderwagen und Babysitter-Song. Mit seinem Sohn, bequem im Tragetuch um Bauch und Schultern, machte er deutlich, was "Mutterglück" bedeutet. Denn während seine Frau ihre Hobbys wiederentdeckte, durfte er eine Woche lang Mama spielen. Glanzvoll bewies sich auch Ex-Prinzessin Sanni in der Bütt, die all ihre Befindlichkeiten auf dem Weg zur Prinzessin preisgab.

Von herzlichem Beifall gekrönt war die Tanzeinlage der Mädchen des Wittichenauer Sport- und Kulturrings. Ihre Show sorgte ebenso für willkommene Abwechslung wie die gemeinsamen Stimmungslieder mit dem Publikum. Mit den witzigen Erkenntnissen von "Singapur" (Stefan Bulang) und "Lyrik" (Johannes Michauk) alias den "Wortfreunden Schiller" hatten dann nicht nur die Reden in der Bütt ihren Höhepunkt erreicht. Auch die Reise mit dem Kreuzschiff nahm ihr glückliches Ende. Mit der Unterhaltungsband "Na Und" wurde bis in den Morgen gefeiert. Schon am kommenden Samstag steht der zweite Kappenabend ins Haus. Dafür sind noch Restkarten zu haben.

Mehr Bilder gibt es im Internet auf www.lr-online.de/bilder