| 18:47 Uhr

Rosenmontag
Wittichenau im Konfettiregen

Große Hörner, extravagantes Make-Up: Besonders die Damen haben ihrer Kreativität bei der individuellen Kostümgestaltung freien Lauf gelassen.
Große Hörner, extravagantes Make-Up: Besonders die Damen haben ihrer Kreativität bei der individuellen Kostümgestaltung freien Lauf gelassen. FOTO: Anja Hummel / LR
Wittichenau. Wittichenau hat sich am Rosenmontag wieder in ein Karnevals-Mekka verwandelt. Die Regie dafür führt seit 25 Jahren erstmals ein Neuer. Von Anja Hummel

Ausnahmezustand in der Innenstadt: Konfettiregen überdeckt das Kopfsteinpflaster, die Besucherzahl übertrumpft die Einwohnerzahl und die Umzugswagen sind so hoch wie das Rathaus. Es ist Rosenmontag. In Wittichenau bedeutet das: alles feiert.

21 Umzugswagen präsentieren sich vor vielen tausenden Gästen, dazwischen zahlreiche Fuß- und Rosstruppen, Kutscher und Radler. Vom „Olympia-Team“ über „eskalierende Steinzeitmenschen“ bis zur „Gummibärenbande“ war alles vertreten. Ganz entspannt am Rande der Bühne beobachtet Gerhard Kockert das wilde Treiben zwischen „donnerndem Helau“ und dröhnender Partymusik. „Man spürt die Begeisterung, ich bin sehr zufrieden“, sagt der 71-Jährige. 25 Jahre hat er die Umzugskommission geleitet. Heute steht er seitdem zum ersten Mal ohne Amt auf der Bühne. Der neue Chef-Organisator heißt Uwe Brückner. Als Moderator des Umzuges hat er alle Hände voll zu tun. Mit den Worten „nahtlose Übergänge“ und „hervorragende Arbeit“ lobt Ex-Chef Kockert seinen Nachfolger. Der tritt in die Fußstapfen einer langen Tradition: Seit 312 Jahren gibt es den Wittichenauer Karnevalsverein.

Rosenmontagsumzug 2018 in Wittichenau FOTO: Von Anja Hummel