| 20:23 Uhr

Wirtschaftsmesse öffnet in Kamenz ihre Türen

Freddy Scholze arbeitet bei Dachdeckerfachbetrieb in Schmeckwitz, die diesmal zum 20. Mal an der WIR teilnimmt. Am Turmmodell wollen die Handwerker zeigen, wie sie Schieferplatten anbringen. Aber es geht auch um Dämmung und Energieeffizienz.
Freddy Scholze arbeitet bei Dachdeckerfachbetrieb in Schmeckwitz, die diesmal zum 20. Mal an der WIR teilnimmt. Am Turmmodell wollen die Handwerker zeigen, wie sie Schieferplatten anbringen. Aber es geht auch um Dämmung und Energieeffizienz. FOTO: uhz1
Kamenz. Heute beginnt in Kamenz die dreitägige Messe WIR. Organisiert wird sie durch das Landratsamt Bautzen in Kooperation mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft Bautzen. Die drei Buchstaben stehen für Wirtschaft, Information und Region. Sie gilt laut Veranstalter als größte Handels- und Gewerbemesse der Lausitz. Bis zum Sonntag werden sich auf einer Ausstellungsfläche von 3500 Quadratmetern innerhalb der Regio-Bushallen sowie im Außenbereich rund 250 Unternehmen und Verbände mit ihren Angeboten präsentieren. Ulrike Herzger

Wie in einem Bienenstock ging es noch am Donnerstag den ganzen Tag über auf dem Gelände zu. Und selbst für den heutigen Vormittag war vorauszusehen, dass an einigen Messeständen noch gewerkelt werden musste. Doch alles laufe prima, da sei man über die Jahre schon ein eingespieltes Team, beruhigte Jens Frühauf. Der stellvertretende Messeleiter zeichnet sonst im Kreisentwicklungsamt für den Bereich Wirtschaftsförderung, Kultur und Tourismus verantwortlich. Man setze dieses Mal noch mehr auf Regionalität, ergänzt er. Dadurch hoffen die Wirtschaftsförderer, dass manche der Teilnehmer zusammenfinden und sich auf diese Weise auch weiterführende Synergien ergeben. "Daher haben wir auch einen Regionalmarkt am Lounge-Bereich geschaffen, der mit der Initiative ,Die Lausitz schmeckt' in Verbindung steht. Ganz kleine sowie mittelständische Betriebe, aber auch Großunternehmen stellen hier ihre Produkte vor", erklärt Frühauf. Als Beispiele nannte er Platzis Bienenschau aus Jiedlitz, wo nicht nur Honig, sondern auch Wachsprodukte eine Rolle spielen werden, traditionelles Handwerk wie Töpferwaren aus Puschwitz, die Weine und Säfte aus Lichtenberg, aber auch die Sachsenmilch-Molkerei.

Auch Dienstleistungen um Haus, Hof und Garten werden sich wieder präsentieren und informieren. Damit die Messe mehr Partnerschaft fördern kann, ist auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) mit ihrem neuen Lebensmittel-Netzwerk in unmittelbarer Nähe zu finden. "Vor allem werden auch die Besucher ihre Freude daran haben, denn von Vielem, was durch den Magen geht, kann auch wieder gekostet und probiert werden!", machte Jens Frühauf Appetit.

Weitere interessante Schwerpunkte sind wiederum die Energie- und Umweltthemen und die touristischen Angebote. Der Tourismusverband Lausitzer Seenland und der Zweckverband sind mit einem begehbaren Luftbild der LMBV vor Ort. Viel Interesse wecken werde sicher bei vielen auch die Ausstellung "Was bleibt - 90 Jahre Ortsumsiedlungen im Lausitzer Kohlerevier". Und die Energiefabrik Knappenrode ist an einem Gemeinschaftsstand mit dem Museum Westlausitz sowie dem Sorbischen Museum präsent. Familien sollen ebenfalls angesprochen werden. Außerdem machte Jens Frühauf darauf aufmerksam, dass das Job-Center des Landkreises mit vor Ort ist und 50 Betriebe damit werben, dass sie selbst ausbilden - weshalb also auch künftige Azubis durchaus erste Kontakte knüpfen könnten.

Aber auch kulturell werde an allen drei Tagen wieder für jeden Geschmack wieder etwas dabei sein. Das Klarinetten-Quintett des Jugendblasorchesters Bautzen spielt am heutigen Freitag zur Eröffnung um 13 Uhr. Der Höhepunkt am Samstag, 14.30 Uhr, ist das Konzert mit dem beliebten Duo "Kathrin und Peter" sowie um 16 Uhr der Firmenlaufsteg unter dem Motto "Die Wirtschaft läuft immer noch", eine Modenschau mit der Künstlerin Anne Hasselbach, die mit ihren Models zehn Firmen präsentieren wird. Auch am Sonntag gibt es die gleiche Präsentation um 16.30 Uhr. Die Messe ist geöffnet am Freitag von 13 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt am Freitag ist frei; an den Folgetagen gelten für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 2 Euro.

Aussteller und Programm auf www.messe-kamenz.de