ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Hoyerswerda
„Wir schätzen die Region sehr als Standort“

Wilhelm Kotter, Geschäftsführer der Achat-Hotels Deutschland.
Wilhelm Kotter, Geschäftsführer der Achat-Hotels Deutschland. FOTO: Achat Hotels
Hoyerswerda. Achat-Geschäftsführer Wilhelm Kotter ist enttäuscht, dass sich das Unternehmen aus Hoyerswerda zurückziehen muss. Von Sascha Klein

Die Achat-Gruppe zieht sich am Jahresende aus Hoyerswerda zurück – nicht ganz freiwillig. Wie Achat-Geschäftsführer Wilhelm Kotter betont, wäre das Unternehmen gerne in der Stadt geblieben.

Das Achat Comfort Lausitz hat einen guten Namen in Hoyerswerda. Weshalb ziehen Sie sich jetzt zurück?

Kotter: Es ist bedauerlich, dass wir das Achat Comfort Lausitz aufgeben müssen. Unser Hotel besteht nun seit 24 Jahren in Hoyerswerda und wurde immer von uns betrieben. Wir haben das Hotel unter einem Pachtvertrag geführt. Nachdem die Immobilie im letzten Jahr zwangsversteigert wurde, hat der neue Eigentümer von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht und geht mit einer anderen Hotelgesellschaft neue Wege.

Hat es keine Möglichkeit gegeben, sich mit dem Eigentümer über einen neuen Vertrag zu einigen?

Kotter: Leider haben unsere Verhandlungen nicht das gewünschte Ergebnis gebracht beziehungsweise. sind an den unprofitablen neuen Parametern gescheitert.

Wird der Hotelbetrieb unter Ihrer Regie bis zum Jahresende weiterlaufen?

Kotter: Zu einem früheren Übergang wird es nicht kommen. Der Hotelbetrieb läuft uneingeschränkt bis zum Jahresende weiter.

Was passiert mit den Mitarbeitern?

Kotter: Da es sich um einen Betriebsübergang handelt, ist gesetzlich geregelt, dass unsere Mitarbeiter vom neuen Betreiber übernommen werden. Das langjährige Management des Achat Comfort Lausitz bleibt vor Ort bestehen.

Wie müssen Sie das Hotel verlassen? Werden Sie sämtliches Interieur mitnehmen oder nutzt das der neue Anbieter weiter?

Kotter: Das Interieur gehört dem Eigentümer der Immobilie und bleibt somit vor Ort. Mitgenommen werden von uns nur das Groß- und Kleininventar, welches wir selbst eingebracht haben.

Wenn für Sie der Standort Hoyerswerda günstig ist: Können Sie sich vorstellen, noch einmal in der Region tätig zu werden?

Kotter: Wir führen bereits seit vier Jahren ein weiteres Hotel im Lausitzer Seenland. Dieses befindet sich im brandenburgischen Schwarzheide. Wir schätzen die Region sehr als Standort. In den vergangenen Jahren entwickelt sich vor allem der Sommertourismus zunehmend gut. Wenn eine passende Immobilie für ein neues Hotel verfügbar wäre, würde einem weiteren Hotel sicher nichts im Wege stehen. Wichtig hierfür wäre allerdings auch die Größe der Immobilie sowie die Ausstattung (Zimmeranzahl, Veranstaltungsräume etc.) und natürlich die Möglichkeit, die Immobilie als Pächter zu betreiben.

Mit Wilhelm Kotter
sprach Sascha Klein