ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

"Wii" viele Spiele hat die Bibliothek?

Bibliotheks-Praktikant Artur Kalausin hat den Bestand an Computerspielen neu geordnet und durfte ihn erweitern.
Bibliotheks-Praktikant Artur Kalausin hat den Bestand an Computerspielen neu geordnet und durfte ihn erweitern. FOTO: Jens Dettlaff
Hoyerswerda. Zum Angebot der Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek gehören seit 2009 auch Spiele für die Wii-Konsolen. In dieser Woche wurde der Spielebestand erweitert - aber nicht allein aufgrund der großen Nachfrage der Nutzer, sondern wegen des Engagements eines Praktikanten. Jens Dettlaff

Artur Kalausin konnte in dieser Woche den Traum eines jeden Spielkonsolen-Fans leben. Der 18-jährige Schüler der Fachoberschule (FOS) des Beruflichen Schulzentrums "Konrad Zuse" durfte 40 neue Spiele für Wii, XBox und Nintendo DS in einem Fachgeschäft in Hoyerswerda kaufen. Stückpreis zwischen 40 und 60 Euro. Seit Schuljahresbeginn absolviert der Elftklässler Artur Kalausin ein einjähriges Betriebspraktikum in der Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek. Im Rahmen seines Praktikums verfasste der Schüler auch eine Facharbeit. Der Untersuchungsgegenstand: Wii-Spiele. Dafür habe er alle in der Bibliothek vorhandenen Spiele für Wii-Konsolen in Themengruppen eingeteilt, ihre Entleihungen im Jahr 2013 statistisch ermittelt und danach eine Hitliste nach der Beliebtheit der Medien aufgestellt. "Die Spiele in die verschiedenen Genres einzuordnen war natürlich eine Ausdauerarbeit und manchmal hätte ich ohne Hilfe der Kollegen auch nicht weiter gewusst", sagt Artur Kalausin.

Für den Hoyerswerdaer sei das Praktikum in der Bibliothek anfangs eine Notlösung gewesen, weil er erst spät an der FOS angenommen wurde. "Am Anfang dachte ich, das wird bestimmt langweilig", gibt der 18-Jährige freimütig zu. Doch bereits nach zwei, drei Tagen habe ihm die Arbeit in der Bibliothek Spaß gemacht. Grund seien die vielfältigen Aufgabenbereiche. Er werde mit der Inventarisierung der Medien, der Spendenbearbeitung sowie der Arbeit am Tresen vertraut, sagt er. Im ersten Schuljahr an der FOS wechseln sich für Artur Kalausin Theorie und Praxis im Zwei-Wochen-Takt ab. Auch der Fakt, dass neue Ideen für die Bibliotheksarbeit von Praktikanten ernst genommen werden, freut den Schüler.

Die Facharbeit als auch die gewonnenen Erkenntnisse, die der Praktikant gemacht hat, verstauben aber nicht im Aktenschrank, sondern werden zum zielgerichteten Bestandsaufbau verwendet. Das heißt, die Bibliothek wisse durch die Auswertung von Artur Kalausin, welche Spiele es neu zu erwerben gilt, um den Vorlieben der Bibliotheksnutzer gerecht zu werden, sagt Bibliothekarin Heike Lehmann. Da Spiele aus den Genres Sport und Musik im letzten Jahr am meisten entliehen wurden, habe man bei den Neuanschaffungen in dieser Woche auch auf diese Themenbereiche das Augenmerk gelegt, erzählt Artur Kalausin. Bisher wurden die Konsolenspiele über einen Bibliotheksanbieter bezogen, wobei die Bibliothek keinen Einfluss auf die Auswahl der Spiele nehmen konnte, so Heike Lehmann.

Finanziert wurden die 40 neuen Spiele aus Geld des Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien, der Stadt Hoyerswerda und der Stadtbibliothek. Seit dem Freitag werden die Spiele den Benutzern ausgeliehen. "Es wurden ausschließlich Spiele ausgewählt, die für die Freizeitgestaltung von Kindern und Familien geeignet sind", so Heike Lehmann. Spiele mit einer Altersangabe von 16 oder 18 Jahren gebe es nicht.

Bis zum Schuljahresende werde Artur Kalausin in der Bibliothek arbeiten. "Doch mein ganzes Leben könnte ich das nicht machen", sagt der Schüler. Er wolle nach seinem Abschluss im nächsten Jahr lieber Soziale Arbeit oder Sport studieren.

Zum Thema:
Wii ist eine Spielkonsole des japanischen Spieleherstellers Nintendo, deren "Fernbedienung" mit einer Art Bewegungssensor ausgestattet ist. Weitere gängige Konsolen sind X-Box vom US-amerikanischen PC-Programm-Konzern Microsoft sowie die Playstation vom japanischen Elektronikkonzern Sony. Die Stadtbibliothek hat über 200 Wii-Spiele und zahlreiche Spiele für XBox, Playstation und Nintendo DS in ihrem Bestand. Die Spiele können von Benutzern bis zu zwei Wochen ausgeliehen werden. Die Benutzung der Bibliothek ist für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei. Ab 16 bezahlt man eine Jahresgebühr von fünf Euro, ab 18 Jahre 15 Euro.