ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

Wiednitz rechnet mit 17000 Euro aus Bernsdorf

Wiednitz/Bernsdorf.. Zusätzliches Geld erwartet die Gemeinde Wiednitz in diesem Jahr aus Bernsdorf, genauer gesagt von der Bernsdorfer Wohnungsbaugesellschaft (BWG).

Einlagenrückführung heißt das Stichwort, das nicht nur der Stadt Bernsdorf einen größeren Geldsegen verschafft, sondern auch der Gemeinde Wiednitz. Die ist mit 3,6 Prozent Anteilen als Gesellschafterin neben der Stadt Bernsdorf an der BWG beteiligt. Während die Stadt Bernsdorf 750 000 Euro von der BWG bekommt, sind es im Fall der Gemeinde Wiednitz rund 17 000 Euro.
„Wir können froh sein, dass die BWG so gut arbeitet“ , erklärte der Wiednitzer Bürgermeister Gottfried Jurisch in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Das zusätzliche Geld, war vom Bürgermeister zu erfahren, sei als Reserve für außerplanmäßige Ausgaben gedacht.
Etwas spezielles haben die Wiednitzer noch nicht im Sinn. Anders in Bernsdorf. Dort hat sich der Stadtrat mit dem Haushalts-Beschluss bereits festgelegt, werden 500 000 Euro als Eigenmittel für Investitionen verwendet. Die restlichen 250 000 Euro fließen in den Abbau der Schulden. (no)