ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:50 Uhr

Wie aus einer Brache blühende Gärten wurden

Mariam Bochynek ist Vorsitzender des Kleingartenvereins „Sommerfreude“, der heute sein 30-jähriges Bestehen feiert. Der 61-Jährige gehört zu den Gründungsmitgliedern. Foto: Silke Richter
Mariam Bochynek ist Vorsitzender des Kleingartenvereins „Sommerfreude“, der heute sein 30-jähriges Bestehen feiert. Der 61-Jährige gehört zu den Gründungsmitgliedern. Foto: Silke Richter FOTO: Silke Richter
Hoyerswerda. Denkt Mariam Bochynek drei Jahrzehnte zurück, wird der 61-jährige Hoyerswerdaer etwas nachdenklich. Denn dort, wo jetzt bunte Blumen und Bäume wachsen und Kleingärtner ihre Freizeit verbringen, war damals nur reines Brachland. no

„Das muss man sich mal vorstellen. Hier war reines Moorgebiet, das im Laufe der Zeit zu einer schönen Kleingartenanlage umgestaltet wurde“, blickt der Vorstandvorsitzende der Sparte „Sommerfreude“ zurück.

Keine leichte Aufgabe für die damaligen Gründungsmitglieder, zu denen auch Mariam Bochynek gehörte. Nach Abmessung der einzelnen Parzellen setzte das damalige Aufbauteam Grenzpfähle. Für die Wegbegrenzungen wurden alte Eisenbahnschwellen verwendet. Möglichst wenig Kosten war oberstes Gebot bei den Gartenfreunden. Trotz Engagement gab es aber auch Rückschläge. „Beim Ausheben der Gräben für die Wasserleitung und die Elektrokabel hat uns der lang anhaltende Regen damals sehr zu schaffen gemacht. Aber wir haben das Problem durch Abpumpen in den Griff bekommen“, erinnert sich Mariam Bochynek, der auch heute noch das intensive Miteinander in der Sparte sehr schätzt.

Denn Nachbarschaftshilfe wird auch 30 Jahre nach der Gründung noch groß geschrieben. Engagement, das aber auch der gesamten Gartensparte mit insgesamt 41 belegten Gärten zugute kommt. Denn in den letzten Jahren hat sich besonders viel im Außenbereich getan. So wurde beispielsweise in gemeinsamer Arbeit der Außenzaum erneuert, der Zustand des Parkplatzes verbessert und ein Vereinshaus geschaffen. Letzteres wird am heutigen Sonnabend zum Treffpunkt der besonderen Art.

Denn heute steht nicht Gartenarbeit auf dem Programm, sondern ein kleines internes Festprogramm, anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Gartensparte „Sommerfreude“.