| 08:54 Uhr

Bernsdorf
Wer schneidet heimlich Schilf am Schmelzteich ab?

Schmelzteich Bernsdorf.
Schmelzteich Bernsdorf. FOTO: Heinz Hirschfeld / Hirschfeld Heinz
Bernsdorf. Kurios: Mehrfach haben Unbekannte am Bernsdorfer Angelgewässer gemäht. Es ist ein verbotener Eingriff in die Natur. Von Würz

Hat es da jemand nur gut gemeint? Doch die Angler vom Bernsdorfer Schmelzteich sind nicht erfreut. Im Gegenteil. Bürgermeister Harry Habel bekam kürzlich erboste Post aus Dresden. Der Anglerverband „Elbflorenz“, dem das Gewässer gehört, moniert den eigenmächtigen und kontraproduktiven „Ordnungssinn“ auf seinem Eigentumsgelände. So habe jemand schon mehrmals in diesem Jahr im Bereich zwischen den Stegen Schilf geschnitten und Wiese gemäht. „Diese Handlungen wurden weder von uns veranlasst, noch vom Anglerverein Bernsdorf, der das Gewässer betreut“, gibt Elbflorenz-Geschäftsführer Rene Häse in einem Brief an die Stadtverwaltung seinem Ärger Ausdruck. Nun wird der Verursacher der Mäharbeiten gesucht, den man dringend darauf hinweisen will, den eigenmächtigen Eingriff in die Natur zu unterlassen.

Denn das Gelände der Angler am Schmelzteich unterliegt einem Sanierungskonzept. Darin ist der jetzt mehrfach abgemähte Bereich nämlich „als Neuverlandungszone zur Bildung eines breiten Schilf- und Röhrichtgürtels“ vorgesehen. Mit dem neu verlandeten Flachwasser- und Röhrichtbereich soll der Lebensraum der in dem Teich lebenden Amphibien aufgewertet werden. „Zudem befindet sich der gesamte Schmelzteich im Landschaftsschutzgebiet. Ein Schneiden von Schilf wäre da gegebenenfalls genehmigungspflichtig, in jedem Fall aber bei der zuständigen Behörde zu beantragen“, stellt Häse klar.

Den gewünschten Schilf- und Grünwuchs in dem Bereich immer wieder zu entfernen, muss also dringend unterbunden werden. Der Anglerverband bittet deshalb um Hinweise, wer das vorgenommen hat. Zukünftig werde dieser eigenmächtige Eingriff in die Natur als Verstoß gegen geltendes Naturschutzrecht zur Anzeige gebracht

Die Bernsdorfer Stadträte, die den Brief der Angler auf ihrer jüngsten Sitzung vorgelesen bekamen, reagierten erstaunt. Eckhard Kosel (Pro Bernsdorf) forderte, dass der Anglerverband sein Sanierungskonzept mal öffentlich vorstellen solle. „Auf jeden Fall sollte der Schmelzteich aber nicht so zuwachsen, wie er mal war.“