ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:32 Uhr

Sternsinger in Hoyerswerda
Wenn Kinder Kindern helfen

Die Sternsinger traten am Mittwochvormittag auch in der Tagespflege Fischer/Salowsky in Hoyerswerda auf.
Die Sternsinger traten am Mittwochvormittag auch in der Tagespflege Fischer/Salowsky in Hoyerswerda auf. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Sie singen, sie spenden Segen, sie helfen - die Sternsinger im ganzen Land. In Hoyerswerda sind am Mittwoch einige von ihnen unterwegs gewesen. In diesem Jahr fließen die Spenden nach Indien. Von Katrin Demczenko

Mit dem Auftrag, Kindern zu helfen, sind am Mittwoch in Hoyerswerda die Sternsinger unterwegs gewesen. Es war bereits das 60. Dreikönigssingen der Katholischen Gemeinde. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige oder Sternträger sammelten 25 Kinder Geld für Projekte, die die Lebensbedingungen ihrer Altersgenossen in der Dritten Welt verbessern sollen. Getragen wird die Sammlung vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend.

Dieses Jahr heißt das Motto der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“, sagte Annabel Winzer. Sie hat als Erwachsene Sternsinger mit ihrer Gitarre begleitet, die auch im Lausitzer Seenland Klinikum christliche Lieder sangen und den Segen „20*M+C+B+18“ an den Türrahmen schrieben. Mit den Schülern Michelle Crüger, Julian Mietzsch, Emma Kollay und Sophie Marienfeld wird sie am 8. Januar die Katholische Gemeinde „Heilige Familie“ Hoyerswerda beim Sternsinger-Empfang im Bundeskanzleramt vertreten.

Die Kinder hatten sich vorher am Sternsinger-Wettbewerb beteiligt und beim Preisrätsel den Begriff „Stern“ richtig herausgefunden. Bei der anschließenden Ziehung der Gewinner fiel das Los auch auf das Bistum Görlitz. Wer von den Hoyerswerdaern schon mehr als fünfmal an der Aktion teilgenommen hat, das waren zwölf Kinder, durfte seinen Namen in den Lostopf werfen, erzählte Sophie Marienfeld. „Dann zogen Pfarrer Peter Paul Gregor und andere Erwachsene die vier Gewinner und ich war dabei.“

Die Hoyerswerdaer haben sich mit dem indischen Kaplan Anish über die Situation ihrer arbeitenden Altersgenossen in seinem Heimatland unterhalten, erzählte Sophie Marienfeld. Die unter anderem im Lausitz-Center, bei der Tagespflege Fischer/Salowsky und der Sparkasse eingesammelten Spenden sollen mithelfen, dass Kinder lernen können und nicht Teppiche knüpfen müssen, damit ihre Familien überleben.