ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:50 Uhr

Hoyerswerda
Wenn die Einkaufs- zur Partymeile wird

Ein neues Gesicht bei den „Sexy Nights“: DJ Nimble aus Dresden legte am Samstag zum ersten Mal bei der Party im Lausitz-Center auf.
Ein neues Gesicht bei den „Sexy Nights“: DJ Nimble aus Dresden legte am Samstag zum ersten Mal bei der Party im Lausitz-Center auf. FOTO: Rainer Könen
Hoyerswerda. Zweimal im Jahr verwandelt sich das Lausitz-Center bei den „Sexy Nights“ in eine Partyzone. Am Samstag war das wieder der Fall. Von Rainer Könen

Ein Fotoapparat genügt. Kurz vor Mitternacht gehen einige Damen in die Offensive. Gelöst durch die elektrisierende Musik und wohl auch nach Genuss des ein oder anderen Cocktails wird man(n) zum Objekt der Begierde. „He, machst Du ein paar Fotos von mir?“ Zwei in Leder gekleidete Mittdreißigerinnen posieren vor einem der dichtgefüllten Floors. Möchten wissen, wo frau sich die Bilder anschauen kann. Facebook? Zeitung! Ah. Weitere Frauen drängen heran. Es ist ganz schön was los, in diesem Trubel im Lausitz-Center, das sich Samstagnacht wieder einmal bei den „Sexy Nights“ in eine rauschende Partymeile verwandelt hat.
Das „zweitgrößte Partyevent Ostsachsens“, so Center-Manager Dieter Henke, lockt erneut zahlreiche Menschen nach Hoyerswerda. Aus Görlitz, Bischofswerda, Cottbus, Berlin, Dresden, ja sogar aus Leipzig sind sie in die Zuse-Stadt gekommen, um in dem umdekorierten Einkaufstempel ausgelassen zu feiern. Sogar im Norden Deutschlands hat man schon von dieser „Megaparty“ gehört. Erzählt das junge Paar, das aus Lübeck kommt. „Ist ja geil, was hier abgeht“, freuen sich die beiden, die auf dem Weg nach Prag einen Zwischenstopp bei den „Sexy Nights“ eingelegt haben. Bevor die beiden sich in den Partytrubel stürzen, stärken sie sich erst mit einer Pizza. Gegen 23 Uhr wird die Schlange vor dem Eingang länger. Die Kälte, sie macht den Wartenden offensichtlich nicht viel aus. Wen wundert es: Drinnen geht es richtig heiß her.
Die Sexy Nights gehen mittlerweile ins 14. Jahr, die Veranstalter, die Background Events & more, setzen auf Altbekanntes und auch auf Neues. Da gibt es Video- und Diashows, die Urban Lights Sexy Dance Performance. Auf fünf Floors, früher als Tanzboden bezeichnet, kann man abrocken. Für jeden musikalischen Geschmack ist was dabei: Im Black-Floor ist Black, R´n´B und Hiphop angesagt, im Lichthof bei H & M herrscht Schlagerzeit, sind die besten Hits der letzten 30 Jahre zu hören.

Martin legt in diesem Jahr zum ersten Mal auf. Der Dresdner ist in der DJ-Szene unter seinem Künstlernamen Nimble bekannt. Auf seinem Floor schütteln die Partygäste Beine und Arme bei Reggae und Dancehall durcheinander. Der DJ, macht seine Musik gewöhnlich ganz „aus dem Bauch heraus.“  Wie so gerade die Stimmung ist.
Die wird von Stunde zu Stunde besser, auf allen Floors wird nun kräftig getanzt. Am Eingangsbereich begrüßen zwei Stelzenläufer von 360-Grad-Events die hereinströmenden Gäste. Das Garderobenpersonal gerät phasenweise mächtig ins Schwitzen, wollen ja alle raus aus ihrer Winterbekleidung. Und die weiblichen Gäste wollen sich ja, logisch, endlich zeigen. Da wird manch erotisches Outfit enthüllt, kommt man(n) optisch schon mal auf seine Kosten.
Waren bei den letzten Sexy Nights bis zu 2000 Besucher, rechnen die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder mit ähnlich vielen Partygästen. Angela und Monika sind eigens für dieses Event aus Dresden gekommen. Dabei sind doch die Freizeitmöglichkeiten dort gerade am Wochenende überbordend. Oder? „Schon, aber hier gefällt es uns am besten, die Atmosphäre ist locker, ist stressfrei“, beschreibt es die Verwaltungsangestellte Monika. Die beiden Frauen zieht es zum mittleren Lichthof, wo der DJ querbeet durch die Hitparaden der letzten 40 Jahre prescht. Gelegenheit mit dem Vorurteil aufzuräumen, dass sich dieses überregionale Party-Event nur an junge Leute richtet. Nein, auf gar keinen Fall, meint Centermanager Dieter Henke. „Das Altersspektrum der Gäste reicht von 18 bis Ende 60.“

Es ist ein ständiges Kommen und Gehen, auf den Tanzflächen, an den Bars. Sehen und gesehen werden, ist das Motto. Beliebter Treffpunkt sind die Sitzecken zwischen den Floors. Hier wird gechillt, getrunken, geplaudert und - natürlich geflirtet.
Da braucht man nach Mitternacht dann keinen Fotoapparat mehr.