ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:18 Uhr

Welt-Parkinson-Tag in Hoyerswerda
Experten sprechen über moderne Therapien

FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. Die Infoveranstaltung im Lausitzer Seenland Klinikum klärt über moderne Behandlungsverfahren auf. Von Rita Seyfert

Parkinson-Patienten bewegen sich langsam, gehen gebeugt und ihre Hände zittern. Medikamente helfen, heilen aber nicht. Geforscht wird heute in vielen Bereichen: Früherkennung, Hirnschrittmacher oder Impfung.

Der Welt-Parkinson-Tag ist für das Lausitzer Seenland Klinikum ein willkommener Anlass, um über den aktuellen Stand der Wissenschaft zu berichten. Zur Informationsveranstaltung im Lausitzer Seenland Klinikum (Maria-Grollmuß-Straße 10) am Mittwoch, 24. April, 16 bis 19.30 Uhr, im Konferenzraum „Lausitzer Seenland“ sind Erkrankte, Angehörige und Interessierte herzlich eingeladen. Dr. Andreas Linsa, Chefarzt der Klinik für Neurologie, wird ausführlich über Behandlungsverfahren der Erkrankung sprechen.

Ein Schwerpunkt der Veranstaltung sind die nicht-medikamentösen Optionen, zu denen drei weitere Referenten vortragen werden: Logopädin Ilka Riedel informiert über gezieltes Sprachtraining bei Parkinson. Außerdem stellt sie den neuen Therapieansatz LSVT-LOUD vor. Ergotherapeutin Andrea Lischke erklärt, wie die LSVT-BIG-Methode, eine neue Bewegungstherapie, der fortschreitenden Abnahme der Beweglichkeit bei der Parkinson-Erkrankung entgegenwirken soll. Physiotherapeut Christoph Kölling informiert über die physiotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten von Parkinson.