Davon stammen acht Männer aus Syrien. Aus dem Bürgerkriegsland sowie aus Mazedonien, Iran, Russland und Zentralafrika kommen zudem noch sechs Familien. Im Spreehotel wohnen damit derzeit insgesamt 65 Asylbewerber.