ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Weil Lernen in jedem Alter Spaß machen kann

Karla Kümmig und Ute Grun (r.) laden ein, im neuen Programmheft der Volkshochschule für das Frühjahrssemester zu blättern.
Karla Kümmig und Ute Grun (r.) laden ein, im neuen Programmheft der Volkshochschule für das Frühjahrssemester zu blättern. FOTO: Würz
Hoyerswerda. Das Leben ist ein ewiges Lernen. Und wie Lernen in jedem Alter Spaß machen und zugleich Geselligkeit bringen kann – darin ist die Volkshochschule Hoyerswerda Spezialist. Catrin Würz

An dieser Maxime wird sich auch in den nächsten fünf Monaten nichts ändern - wie das neue Frühjahrssemester 2017 beweist. Gestern legte die städtische Bildungseinrichtung ihr noch druckfrisches Programmheft für eben jenes neue VHS-Semester vor: 243 Kurse aus den Themengebieten Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen und berufliche Bildung sind darin empfohlen. Manches ist altbewährt und unverzichtbar, doch es gibt auch einige Neuerungen.

"Ausgetauscht" heißt zum Beispiel ein erstmals aufgelegtes Seminar, bei dem sich alle, die mehr zum Thema "Schüleraustausch" wissen wollen, aus erster Hand informieren können. Die Volkshochschule hat ein kleines "Spezialistenteam" zusammengebracht: junge Hoyerswerdaer, die ein Austauschjahr hinter sich haben, und Gasteltern, die junge Leute aus der Ferne auf Zeit aufgenommen haben. "Die Erfahrungen, die alle gemacht haben, geben wir gern an Interessierte weiter", sagt Fachbereichsleiterin Karla Kümmig.

Bei den Kreativ-Kursen geht die Hoyerswerdaer Volkshochschule mit dem Zeitgeist mit. Das muss sie tun. "Denn es gibt ständig neue Trends beim Dekorieren, Gestalten und Kreativsein. Da braucht es ein feines Gespür, um genau das anbieten zu können, was bei den Hoyerswerdaern ankommt", erzählt Karla Kümmig. Der "letzte Schrei" ist momentan zum Beispiel "Kreativ mit Beton". Kursteilnehmer lernen, mit dem preiswerten Werkstoff Beton interessante Gefäße oder Dekoartikel für Wohnung und Garten anzufertigen. Auf ähnlicher Schiene läuft der neue Kurs "Upcycling", bei dem aus Pappmaché Skurriles und Nützliches entstehen kann. "Ideal für Familien mit Kindern" schlägt Karla Kümmig vor. Gespannt sei sie auch, was beim brandneuen Workshop "Ausdrucksmalen" passiert. Bei diesem Kurs gehe es nämlich nicht darum, ein schönes Bild zu malen, sondern im Prozess des Malens der Energie des eigenen Körpers, der Intuition und den Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Vorkenntnisse sind dafür nicht nötig.

Insgesamt 3560 Menschen haben im vergangenen Jahr 2016 an den 320 stattgefundenen Kursen, Workshops und Seminaren der Volkshochschule Hoyerswerda teilgenommen. "Das ist ein gutes Ergebnis", sagt VHS-Leiterin Ute Grun. Nachdem sich die Bevölkerungszahl der Stadt quasi halbiert hat, waren auch die Teilnehmerzahlen an der Volkshochschule geschrumpft. "Doch seit 2011 haben wir wieder einen leichten Aufwärtstrend", freut sich Ute Grun.

Sie ist überzeugt, dass im neuen Semesterprogramm viele "Geheimtipps" schlummern. Erstmals gibt es einen Kurs zur Weinherstellung aus eigenem Obst. Ein neuer Kochkurs widmet sich dem Backen und Kochen mit Hanf. "Wir können erstmals den Grundkurs Gebärdensprache anbieten. Das ist etwas ganz Besonderes - und eröffnet den Kursteilnehmern vielleicht sogar ganz neue berufliche Möglicheiten."

Denn auch im Beruf ist das Leben ja bekanntermaßen ein ewiges Lernen.