ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Weiberzug in Wittichenau eine Augenweide

Die kostümierten Frauen zur Weiberfastnacht in Wittichenau machen Lust auf den heutigen Rosenmontag.
Die kostümierten Frauen zur Weiberfastnacht in Wittichenau machen Lust auf den heutigen Rosenmontag. FOTO: Ulrike Herzger/uhz1
Wittichenau. Die Schunkelrunden auf dem Marktplatz werden von der Knappenroder Blaskapelle kräftig unterstützt. Die schönsten Bilder und Kostüme der närrischen Frauen sind am heutigen Rosenmontag nochmals zu erleben. Die Karnevalshochburg feiert weiter. Ulrike Herzger / uhz1

"Wittichenau Helau!" hallt es am Sonnabend wieder stimmgewaltig durch die Karnevalshochburg. Diesmal haben die Frauen das Sagen und schwingen in 74 ideenreichen Umzugsbildern das Zepter. Denn es ist Weiberfasching in der 311. Session. Zum 29. Mal in Folge schlängelt sich der bunte Zug der kostümierten Frauen durch die geschmückte Innenstadt. Er wird an den Straßenrändern von tausenden Narren mit Neugier erwartet. Denn angesichts des wunderbaren Wetters, das sich mit windstillen acht Grad Celsius über der Nullmarke gegenüber dem stürmischen Vortag "Gott sei Dank!" gedreht hat, wird auch der lange Anmarschweg nicht gescheut. Wegen der ab 13 Uhr immer knapper werdenden Parkplätze haben ihn wohl die meisten Zuschauer schon weit vor den Toren der Stadt angetreten.

Zu ihnen gehört auch Nicole Bild, die mit ihrer kleinen Tochter Hedy und ihrer Familie aus Hoyerswerda gekommen ist und mit einem kleinen Augenzwinkern schlussfolgert: "Kein Wunder, es ist ja Weiberfasching."

Aber Birgit Schimann und Bärbel Ollek vom organisierenden Faschingsfrauenverein, die den kreativen Weiberumzug wieder traditionell von der Bühne aus moderieren, vergessen nicht, auch an Pfarrer Schubert einen Gruß gen Himmel zu schicken, der einst großer Karnevalsfan war und scheinbar bei Petrus wieder ein gutes Wort eingelegt hatte.

Mit den Peitschen schwingenden Clowns, gefolgt von den reitenden Ritter-Amazonen, setzt sich der heitere Zug in Bewegung. Die Narren verstehen es, mit wunderbar umgesetzten Ideen zu überraschen. Die "Dienstagsfrauen" kommen als grellrote Papageien, die "Carneval-Ladys vom Klosterwasser" als "Wilde Hühner"; die Schöner Frauen zeigen sich als "Bogenschützen" und die Sollschwitzer "Mühlenmäuse" im aufwendigen Mohnblumenkostüm. Die "Confetti-Miezen" haben allerdings nicht nur zu Hauf Konfetti für die ihnen am Rande zujubelnde Menge gebunkert, sondern versprühen zusätzlich noch unzählige Seifenblasen, die von den Kindern gern mal gefangen werden. Noch lieber sind ihnen aber dann doch die Süßigkeiten, die zwischendurch auch die anderen mit langem Arm in die Menge werfen. Und für die Erwachsenen gibt es das eine oder andere Schnäpschen in der Mini-Ampulle. Die "kessen Kirschen" präsentieren sich als bunte "Schmetterlinge", und die Roten Funken haben sich in "Drachen" verwandelt. Mitten drin im Umzug natürlich auch der durch zwei PS gezogene offene Wagen mit Prinzessin Anja und ihren begleitenden "Barhüpfern" als bezaubernde "Regenwolken". Zweimal dreht der Frauen-Faschingszug wieder seine Runde und sammelt sich schließlich auf dem Marktplatz vor der Bühne. Hier steppt dann sowohl mit dem Frauenfaschingsverein - als gekleidete "Sheriffs" - und Prinzessin Anja für eine halbe Stunde der Bär, wobei die Schunkelrunden von der Knappenroder Blaskapelle auch hier nochmals kräftig unterstützt wurden. Für die wegweisenden Parolen zum zweiten turbulenten Tagesabschnitt in der Mehrzweckhalle mit Sekt, Schnittchen und Stimmungsmusik verkündet dann Prinzessin Anja von der Bühne: "Wir sind sexy, schön und schlau - wir Weiber aus Wittichenau, aus den Dörfern und Städten. Drum lasst uns nun weiter feiern, tanzen und singen und unsere tollen Kostüme schwingen." Und zum heutigen heiß herbeigesehnten Rosenmontag in Wittichenau kann neben den großen Wagen der Männer auch eine Vielzahl der Weiberfastnacht-Kostüme sehr gern nochmals ausgiebig bewundert werden. Die Party geht weiter.