ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Was in Bergbaulandschaften wächst

Görlitz.. Aufgegebene Braunkohle-Tagebaue sind in der Lausitz und Mitteldeutschland häufig. Pflanzen und Tiere besiedeln die teilweise wüstenähnlichen Landschaften aber neu. Sabine Tischew, Professorin für Vegetationskunde an der Hochschule Anhalt in Bernburg, berichtet am 31.

Januar um 14 Uhr im Seminarraum des Naturkundemuseums über die natürlichen Einwanderungswege der Pflanzen. Der Anteil an wind- und tierausgebreiteten Pflanzenarten ist dabei sehr hoch und viele der von weit her eingewanderte Arten sind in ihrem Bestand gefährdet oder selten. Der Vortrag richtet sich auch an Vegetationskundler, Ökologen, Naturschützer und Bergbausanierer. (red)
Öffnungszeiten: Di. bis So. 10 bis 17 Uhr, Eintritt 1 bis 3 Euro, 1. So. im Monat frei