ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Wandbild im Lessing-Gymnasium freigelegt

Dieses Wandbild war nach der Wende verhüllt und dann verkleidet worden. 20 Jahre später hat man keine Bauchschmerzen mehr, es den Schülern des Lessing-Gymnasiums und den Besuchern zu zeigen.Foto: Gernot Menzel
Dieses Wandbild war nach der Wende verhüllt und dann verkleidet worden. 20 Jahre später hat man keine Bauchschmerzen mehr, es den Schülern des Lessing-Gymnasiums und den Besuchern zu zeigen.Foto: Gernot Menzel FOTO: Gernot Menzel
Hoyerswerda. Im Eingangsbereich des Lessing-Gymnasiums in der Pestalozzi-Straße wurde jetzt ein fast 20 Jahre lang verkleidetes Wandbild freigelegt. Das Werk „Lausitzer Leben“ war von dem Künstler Günther Wendt im Jahr 1959 geschaffen worden. no

Hergestellt wurde das etwa sieben Meter breite und 2,5 Meter hohe Bild in Sgraffitotechnik. Die Motive des Bildes zeigen das Leben sowie die Arbeit der Menschen im Gebiet um und in Hoyerswerda. Die Gestaltung, so schätzt die Stadtverwaltung heute ein, zeichnet sich durch hohen künstlerischen Anspruch aus. Aus diesem Grund wurde das Wandbild jetzt in das Verzeichnis der Kulturdenkmale des Freistaates Sachsen aufgenommen. Unmittelbar nach der Wende hatte man das Bild aber erst einmal verhüllt und später massiv verkleidet.

Im Zusammenhang mit der derzeitigen Erweiterung und Sanierung des Gymnasiums konnte das Bild wieder freigelegt werden. Aufgrund der bereits erfolgten Anbauten und der im Zuge des Bauvorhabens entstehenden neuen Funktionen kann das Wandbild jedoch nicht am bisherigen Anbringungsort verbleiben.

Es ist aber vorgesehen, das Wandbild abzunehmen, nach entsprechender Restaurierung an einem geeigneten Standort im Neubau des Gebäudekomplexes wieder anzubringen und es im Bestand der Kulturdenkmale zu erhalten.