| 09:35 Uhr

Im Wahlkreis Bautzen I gibt es mehr als 250 Wahlräume und mehr als 1300 Wahlhelfer
Bereit für die große Abstimmung

Mit ihrer Erststimme können Wähler in der Region zwischen neun Direktkandidaten entscheiden.
Mit ihrer Erststimme können Wähler in der Region zwischen neun Direktkandidaten entscheiden. FOTO: Burlingham/Fotolia / Burlingham
Am kommenden Wochenende ist Bundestagswahl. Das bedeutet auch für die Verantwortlichen im Kreis Bautzen Schwerstarbeit. Bei einer Frau laufen dann alle Fäden zusammen: bei Kreiswahlleiterin Andrea Peter. Hier eine Übersicht:

Wie viele Wahllokale gibt's im Kreis? Im Wahlkreis 156 gibt es 263 Wahlräume. Dabei umfasst der Wahlkreis 156 nicht den gesamten Landkreis, einige Gemeinden gehören zum Wahlkreis 160 (Dresden II – Bautzen II). Das sind Arnsdorf, Ottendorf-Okrilla, Radeberg, Wachau und Großröhrsdorf.

Wie viele Menschen wählen pro Wahllokal?

Das Wahlgesetz sagt, dass pro Wahlbezirk nicht mehr als 2500 Menschen wählen sollen. Laut Andrea Peter schwankt die Anzahl zwischen wenigen Hundert und rund 2000 Wahlberechtigten pro Wahllokal. „Ein Durchschnittswert hat daher keinen Aussagewert“, sagt sie. Ein Wahlbezirk darf aber auch nicht so klein sein, dass ersichtlich ist, wer wie gewählt hat.

Sind genügend Wahlhelfer gefunden? Für die Berufung der Wahlvorstände sind die Städte und Gemeinden zuständig. Probleme mit der Besetzung seien jedoch nicht angezeigt worden. Jeder Wahlbezirk besteht aus dem Wahlvorstand: ein Wahlvorsteher, ein Stellvertreter und drei bis sieben Beisitzer. Laut Bundeswahlgesetz ist jeder Wahlberechtigte zur Übernahme dieses Ehrenamtes verpflichtet. Es darf nur aus wichtigen Gründen abgelehnt werden, so Andrea Peter.

Müssen die Wahlhelfer irgendwelche Voraussetzungen erfüllen? Sie müssen Deutscher im Sinne des Grundgesetzes sein, mindestens 18 Jahre alt, seit mindestens drei Monaten eine Wohnung in Deutschland haben oder sich dort aufhalten. Zudem dürfen Wahlhelfer nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sein.

Wo lagern die Briefwahlunterlagen bis zur Wahl und wieso werden die immer als Letztes ausgezählt? Die Briefwahlunterlagen lagern laut Kreiswahlleiterin unter Verschluss bei der jeweiligen Gemeinde, die die Briefwahlunterlagen ausgegeben hat. „Bereits vor 18 Uhr treten die Briefwahlvorstände zusammen, um über die Zulassung der Wahlbriefe zu entscheiden. Die Stimmzettel der Briefwahl werden vom zuständigen Briefwahlvorstand, wie die anderen Stimmzettel, beginnend ab 18 Uhr ausgezählt“, so Andrea Peter. Diese Stimmzettel befinden sich jedoch in verschlossenen Umschlägen, während im Wahllokal der Wähler den gefalteten Stimmzettel in die Wahlurne einlegt.

Welche Aufgaben hat die Kreiswahlleiterin vor der Wahl? „Die Vorbereitung für die Durchführung der Bundestagswahl begann bereits am Jahresanfang“, sagt Andrea Peter. Aufgaben sind unter anderem: Der Kreiswahlleiter fordert zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen auf. Der Kreiswahlausschuss lässt die Kreiswahlvorschläge zu. Der Kreiswahlleiter beschafft die Stimmzettel und weitere Wahlunterlagen, soweit dies in seine Zuständigkeit fällt. Der Kreiswahlleiter ermittelt am Wahlabend das vorläufige Wahlkreisergebnis aus den Gemeindeergebnissen. Ab dem nächsten Tag werden die Wahlniederschriften aus den Gemeinden geprüft und der Kreiswahlausschuss stellt das endgültige Wahlergebnis fest.

Welche Aufgaben hat die Kreiswahlleiterin am Wahltag? Auf welchen Wegen kommen die Abstimmungsergebnisse ins Landratsamt und was passiert dann mit ihnen? Die Kreiswahlleiterin ist die Ansprechpartnerin für die Gemeinden am Wahltag und zuständig für die Zusammenfassung der vorläufigen Gemeindeergebnisse zum vorläufigen Wahlkreisergebnis. Die vorläufigen Wahlergebnisse werden mittels einer Softwarelösung, die vom IT-Dienstleister des Freistaates Sachsen zur Verfügung gestellt wird, erfasst. Wenn alle Gemeindeergebnisse vorliegen, wird das Wahlkreisergebnis unverzüglich ermittelt und freigegeben.

Wo können Interessierte die Ergebnisse der Wahl im Landkreis Bautzen verfolgen? Die vorläufigen Ergebnisse werden auf der Homepage des Statistischen Landesamtes veröffentlicht. Die Adresse: www.statistik.sachsen.de. In der Wahlnacht wird es auf der Startseite einen Link zur Wahlpräsentation geben, so Andrea Peter.