Abgesehen vom Eindruck, den Besucher der Region erhalten, ärgert sich Revierförster Matthias Kruner vom Staatsbetrieb Sachsenforst in Weißwasser auch über die greifbaren Auswirkungen. Der abgeladene Müll und Unrat schädigt die Umwelt, sagt er. Er verunreinige das Grundwasser, führe zu Verletzungen und zu Vergiftungen der Tiere. Besonders der Glasabfall stelle ein Risiko für Waldbrände dar.

Gefährlicher Irrglaube

Hinzu komme der Glaube in der Bevölkerung, Bio- und Gartenabfälle würden den Wald nicht schädigen, so der Förster. Das stimme aber nicht. So kommt es immer wieder vor, dass sich verschiedene Pflanzenarten im Wald ausbreiten, die dort überhaupt nichts zu suchen haben. Darüber hinaus dichten Laub- und Gartenabfälle den Boden ab und führen so zum Absterben der für das Biotop Wald so wichtigen Mikroorganismen. Dies könne den Kreislauf stark beeinträchtigen, so Kruner, da die Mikroorganismen ohnehin mit der vorhandenen Biomasse genug zu tun hätten, um die Humusbildung ausreichend voranzubringen.

Obwohl das Abladen von Müll in den Wäldern mit einer Strafe von 2500 bis zu 10 000 Euro geahndet werden kann, scheint das Viele nicht von einer unzulässigen Müllentsorgung abzuhalten. "Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, warum Einige ihren Unrat einfach in den Wald werfen", sagt Andreas Lysk, Geschäftsführer der Niederschlesischen Entsorgungsgesellschaft (NEG), "gerade wenn man sieht, was wir alles aus den Wäldern herausholen."

So sei das Entsorgen von Sperrmüll schließlich kostenfrei und man müsse nur den Entsorger vor Ort verständigen, der den anfallenden Sperrmüll und Sondermüll abholt. Ähnlich verhält es sich mit den ausgemusterten Weihnachtsbäumen, die oft genug wieder dahin gebracht werden, wo sie herkommen: in den Wald.

Zu dieser Problematik verhandelt die NEG zurzeit mit dem Landkreis Görlitz, denn ab dem kommenden Jahr sollen zwei extra Termine geschaffen werden, an denen die ausgemusterten Bäume direkt vor der Tür abgeholt werden sollen.

Genaue Daten werden über die Abfallkalender in Weißwasser und Hoyerswerda bekannt gegeben.

Zum Thema:

Zum ThemaAm Freitag, 6. Mai 2012, findet im Bienengarten der Gemeinde Sagar der Waldtag statt. Dort können sich Waldbesitzer und andere Interessierte Informationen rund um den Wald einholen.