Darauf hat sich das Gremium am Montagabend in nichtöffentlicher Sitzung verständigt, wie gestern von Bürgermeister Hellfried Ruhland (Freie Wähler) zu erfahren war. Der Betreiber einer Praxis für Physiotherapie in Lauta, Eric Schär, hat vor, rund 2,5 Millionen Euro zu investieren.

Nunmehr soll ein Kaufvertragsentwurf für das derzeit noch zum großen Teil vom DRK-Ortsverein genutzte Grundstück erarbeitet und gleichzeitig nach einem neuen Domizil für das DRK gesucht werden. Die Beschlussfassung über den Kaufvertrag, so der Bürgermeister ist im Mai im Stadtrat vorgesehen.

Dietmar Lehmann, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, hatte am Montag die Stadträte gebeten, der Investition an der Krankenhausstraße nicht zuzustimmen, weil er befürchtet, dass „wir als Ortsverein und die Tafel hinten runterfallen“. Der Investor solle einen anderen Standort suchen. „Es kann nicht sein, dass einer kommt, der Geld in die Hand nimmt und damit den Ortsverein an die Wand drückt.“

„Wir möchten niemanden wegschicken, der Geld in Größenordnungen investieren und Arbeitsplätze schaffen möchte“, legte Hellfried Ruhland den Standpunkt des Rates dar.

Allerdings sei die Stadt auch im Gespräch mit dem DRK-Kreisverband und der Tafelorganisation. Denn: „Wir möchten unbedingt, dass das in Trägerschaft des DRK weitergeführt wird.“