| 02:38 Uhr

Vor 25 Jahren genau die richtige Entscheidung getroffen

Die Erwachsenen-Tanzgruppe, die von Tanzlehrerin Anita Bauer angeleitet wird, zeigt ihr Können zum Jubiläum in Schwarzkollm unter den neugierigen Blicken der Kindertanzgruppe.
Die Erwachsenen-Tanzgruppe, die von Tanzlehrerin Anita Bauer angeleitet wird, zeigt ihr Können zum Jubiläum in Schwarzkollm unter den neugierigen Blicken der Kindertanzgruppe. FOTO: Herzger/uhz1
Schwarzkollm. In einem geflügelten Ausspruch heißt es, dass man die Feste feiern soll, wie sie fallen. Doch ganz so einfach hatte es die Krabat-Brauchtumsgruppe mit ihrem 25-jährigen Jubiläum nicht, das jetzt in der Kulturscheune auf dem Erlebnishof der Schwarzen Mühle gefeiert wurde. uhz1

Denn da sich die Brauchtumsgruppe im Dezember 1991 aus den zwei Kulturgruppen Chor und Tanzgruppe zu einem Verein zusammenschloss, war es nicht so einfach, einen geeigneten Termin zu finden. Schließlich wurde der Chor bereits im Januar 1966 gegründet und ist also stolze 50 Jahre alt. Die Erwachsenen-Tanzgruppe hatte ihre Anfänge bereits 1948, wie Vereinsvorsitzende Monika Stoyan bilanzierte. Auch wegen der räumlichen Begrenzung in der Scheune konnte nur im kleinen Kreis mit den örtlichen Vereinen und geladenen Gästen gefeiert werden. Bevor Monika Stoyan aber die prägendsten Momente aus 25-jähriger Vereinsgeschichte Revue passieren ließ, sorgten die jeweiligen Kultur-Gruppen für einen unterhaltsamen Auftakt. Den Anfang machte die Kindertanzgruppe, gefolgt vom gemischten Chor unter der Leitung von Musiklehrer Lars Deke sowie eine Mini-Abordnung des Feuerwehr-Spielmannzuges Wiednitz/Schwarzkollm. Im daran anschließenden Resümee wurde schließlich nochmals deutlich, dass der Zusammenschluss beider Gruppen die beste und richtige Entscheidung gewesen war. Denn nun wurden auch Fördermittel bewilligt und anfallende Kosten für die künstlerische Ausbildung von Chor und Tanzgruppe gepuffert.

Ein Extradankeschön ging an die Stadt Hoyerswerda sowie an die Stiftung für das sorbische Volk, die 1996 maßgeblich das Tanz- und Singspiel zur Krabat-Sage unterstützt hatten und mit dem man einen großen Qualitätssprung schaffte. Diesbezüglich lud Monika Stoyan die Gäste ein, auch die Ausstellung im oberen Teil der Scheune zu besuchen, die besonders bildreich Details über die Vereinsentwicklung zeigt. Zum Jubiläum gratulierte auch Hoyerswerdas Kultur-Bürgermeister Thomas Delling. Angesichts zahlreichen Nachwuches in der Kindertanzgruppe sei ihm um die Zukunft der Krabat-Brauchtumsgruppe nicht bang, sagte er. Auch der Ortschaftsrat, der Krabatmühlenverein, die Feuerwehr, die Landfrauen, der Spielmannszug sowie die Domowina schlossen sich den Glückwünschen an.