| 02:39 Uhr

Von Krimi bis Poesie: Besonderes Literatur-Angebot für Sehbehinderte

Waltraut Flade (2.v.r.) ist im Umgang mit dem Daisy-Player geschult. Caroline Schürer (r.) und Liane Völlger (l.) von der Deutschen Zentralbücherei für Blinde präsentieren die dazugehörigen CDs.
Waltraut Flade (2.v.r.) ist im Umgang mit dem Daisy-Player geschult. Caroline Schürer (r.) und Liane Völlger (l.) von der Deutschen Zentralbücherei für Blinde präsentieren die dazugehörigen CDs. FOTO: ahu
Hoyerswerda. Waltraut Flade ist überzeugt von dem Daisy-Player, der vor ihr auf dem Tisch steht. Die Leiterin der Hoyerswerdaer Regionalgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen findet das Abspielgerät für "Blindenbücher" vor allem deshalb hilfreich, weil es so sei, als würde man ein richtiges Buch durchblättern. Anja Hummel

Nur, dass sie den Inhalt nicht liest, sondern hört.

Die dazugehörigen CDs, von Poesie bis Krimi, werden von der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) produziert und verliehen. Zum ersten Mal kamen nun zwei Vertreterinnen der DZB nach Hoyerswerda. Im Vereinshaus des Blinden- und Sehbehindertenverbandes, dem "Haus der Parität", präsentierten sie den Mitgliedern des Verbandes unter anderem den neuen und ganz besonderen Hörbücher-Service. Denn dank einer neuen Kooperation zwischen DZB und der Stadtbibliothek Hoyerswerda können sehbeeinträchtigte Bücherfreunde kostenlos auf mehr als 33 000 Hörbücher der DZB zugreifen.

"Wir wollen damit erreichen, dass Sehbehinderte die öffentlichen Bibliotheken nutzen können, sie dort einen Ansprechpartner haben und Bücher finden", erklärt Caroline Schürer von der DZB. Die Hemmschwelle für Sehbehinderte solle geringer werden. "Der Nutzer soll Nutzer der Bibliothek bleiben, auch wenn die Sehkraft nachlässt", sagt die DZB-Mitarbeiterin.

Anlass für die Präsentation am gestrigen Donnerstag war der "Tag des weißen Stockes", der weltweit von Blindenverbänden genutzt wird, um auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam zu machen. Der Blinden- und Sehbehindertenverband in Hoyerswerda zählt derzeit 32 Mitglieder. Nach Verbandsangaben ist die Zahl zwar stabil, der Altersdurchschnitt liegt jedoch bei etwa 68 Jahren. "Wir würden uns wünschen, dass auch jüngere Leute den Weg zu uns finden", so Leiterin Waltraut Flade.

Die Hoyerswerdaer Regionalgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen trifft sich donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr im "Haus der Parität" in der H.-Mann-Straße 37. Jeder ist willkommen, für die Teilnahme ist keine Mitgliedschaft notwendig.