ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Von Gemütlichkeit bis Popmusik

Hoyerswerda.. Die Yamaha-Musikschule feierte ihren 10. Geburtstag – ganz klar: mit einem Jubiläumskonzert. Kein Gästestuhl war unbesetzt geblieben, denn nicht nur Eltern, Großeltern und Geschwister wollten die Feier live erleben.

Auch ehemalige Schüler waren der Einladung zum Jubiläumskonzert in den Saal der Sparkasse gefolgt.
„Probier's mal mit Gemütlichkeit“ lautete gleich zu Beginn die Aufforderung. Von der ersten Minute an waren die Besucher ebenso gefordert wie die kleinen und größeren Musiker auf der Bühne - denn sie waren regelrecht in das Programm einbezogen. Begeisterte Aufmerksamkeit war der Lohn des zweistündigen Geburtstagskonzertes, das gleichzeitig als sommerliches Abschlusskonzert des Schuljahres stand.
Damit die Zuschauer den roten Faden nicht verlieren, wurden sie traditionsgemäß von „Zipfelchen“ alias Romy und „Zapfelchen“ (Christian) gekonnt und witzig von Beitrag zu Beitrag geführt.
Mit einst 35 Keyboard-Schülern und zwei Lehrern hatte André Bischof seine Schule vor zehn Jahren aus der Taufe gehoben. Bereits zwei Jahre später war das damalige Domizil in der Altstadt viel zu klein . Der Umzug in das jetzige Gebäude an der Bautzener Allee brachte räumliche Entspannung - und die Chance, neue Wege zu beschreiten. Inzwischen bietet die Schule Unterricht in sieben Instrumenten sowie Gesang und den Zweig „Popular Music School“ an. Mehr als 800 Schüler haben die Einrichtung mittlerweile besucht, zurzeit sind es 265.
Am Sonntagnachmittag brachte sich auch der Chef selbst in das Jubiläumsprogramm ein, sang und spielte mit den Kindern der Kita „Sonnenkäfer“ , des bisher einzigen Musik-Kindergartens der Stadt. Die Yamaha-Musikschule gestaltet in dieser Kindereinrichtung ein spezielles Musikprojekt. Doch dazu hatte André Bischof auch Trauriges zu berichten. Denn unlängst war dort eingebrochen und ein Keyboard gestohlen worden. „Deshalb sammeln wir jetzt für ein neues E-Piano, um die Arbeit fortsetzen zu können“ , warb der Schulleiter bei den Konzertbesuchern um Spenden. (uh)