ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:45 Uhr

Von der Einheit zum Profi

Marvin Stefaniak hat den Sprung in den Profifußball geschafft.
Marvin Stefaniak hat den Sprung in den Profifußball geschafft. FOTO: wml1
Dresden. Tom Grellmann spielt bei den Junioren des SC Borea Dresden, trägt dort die 24, wie einer seiner Vorgänger Tony Jantschke – der mit der gleichen Nummer heute für Borussia Mönchengladbach aufläuft. Beide sind Verteidiger. Beide, genau wie Marvin Stefaniak, stammen aus Hoyerswerda. Alle drei gingen beim SC Borea Dresden durch die Hände von Trainer Thomas Baron, um auf den Profifußball vorbereitet zu werden. Im ersten von drei Teilen stellt die RUNDSCHAU Dynamo-Profi Marvin Stefaniak (18) vor. Werner Müller / wml1

Marvin Stefaniaks Karrierestart am Leder verlief holprig. Beim FC Lausitz wurde sein Talent noch verkannt. Dann nahm ihn Manfred Klammer vom HSV Einheit unter seine Fittiche. Er sah sein Talent, redete mit ihm. Der Fußballlehrer sorgte dafür, dass er beim SC Borea eine weitere Ausbildung erfuhr. Inzwischen spielt der 18-Jährige bei den A-Junioren der SG Dynamo Dresden und hat gerade seinen ersten Profivertrag bis zum Sommer 2016 unterschrieben.

Tino Gaunitz war es, der Marvin Stefaniak seinerzeit von der Borea zu Dynamo holte. Er vermittelte den jungen Hoyerswerdaer an das Nachwuchsleistungszentrum der SG, Abteilung B-Jugend. Dort wurde er in die Bundesligamannschaft integriert und an die Anforderungen herangeführt. Marvin Stefaniak wuchs bei den B-Junioren zu einem Leistungsträger und schaffte es so zur Auswahlnominierung in die Nationalmannschaft. Dort hat er ein Länderspiel bestritten und zwei Tore geschossen.

Bei der schulischen Ausbildung war der in Hoyerswerda geborene Ballsportler zunächst nicht so erfolgreich, hat aber inzwischen den Abschluss geschafft. Seit dieser Saison spielt er bei den A-Junioren. Dort hat Marvin Stefaniak die Möglichkeit bekommen, voll und ganz im Leistungssport anzukommen. Seit vier Wochen trainiert er bei den Profis von Peter Pacult mit. "Marvin ist ein richtig gutes Talent. Er hat in den letzten Monaten eine starke Entwicklung genommen. Das muss weiter gefördert werden", erklärt sein Trainer bei den A-Junioren, David Bergner. Es sei schon seit Längerem geplant gewesen, dass der 18-Jährige den Profivertrag unterschreibt. "Er sollte mit Leistungen im Training seinen Willen untermauern und das hat er getan. Gewiss muss er noch hart arbeiten, um den nächsten Schritt machen zu können. Dann bekommt er auch seine Einsatzzeiten bei den Profis", ergänzt David Bergner.

"Mein Wunsch ist es, jetzt bei den Dynamo-Profis Fuß zu fassen, um dann einmal in der Stammformation meinen Platz zu bekommen", blickt der talentierte Fußballer in die Zukunft. Danken möchte er in besonderer Weise seinem sportlichen Ziehvater in Hoyerswerda, Manfred Klammer vom HSV Einheit. "Er hat mich immer wieder neu motiviert und ist sogar länger mit mir auf dem Trainingsplatz geblieben, um mich auf das vorzubereiten, was ich jetzt erlebe", erklärt der SG-Profi. Thomas Baron über den einstigen Einheit-Verteidiger: "Entscheidenden Anteil an der Entwicklung von Marvin Stefaniak hier in Dresden hatte Tino Gaunitz. Vom Charakter her lässt sich Marvin zwar sehr schnell beeinflussen, er ist aber jemand, den, wenn man ihn für sich gewinnt, dann kann man ihn auch führen und lenken." In der fußballerischen Grundausbildung in Hoyerswerda sei eine richtig gute Arbeit geleistet worden. "Marvin hat in Dresden eine richtig gute Entwicklung genommen und auch seinen Schulabschluss an der Sportschule geschafft. Er ist auf dem richtigen Weg", so der Fußballlehrer.