ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Vollendetes von der Unvollendeten

Kunst-, Literatur- und Opernfreunden in der Brigitte-Reimann-Stadt Hoyerswerda ist Inés Burdow gut bekannt: Ihr fabulöses Solo-Stück „Die Unvollendete“, das sich um Brigitte-Reimann-Zitate rankte, aber dennoch ein höchst eigenständiges Werk darstellt, war 2008 in der Lausitzhalle ein Jahres-Höhepunkt. no

Im letzten Mai, bei der Uraufführung der „Linkerhand“-Oper von Moritz Eggert, gab sie die Franziska 2, die die Szenen des Bühnenwerkes „zusammenhielt“, um es etwas salopp zu sagen.

Doch Inés Burdow ist nicht auf Brigitte Reimann festzulegen, und auch nicht auf das Schreiben für die und das Agieren auf der Bühne. Sie hat 2009 einen Band mit Erzählungen vorgelegt, „Geschichten aus Shangri-La“, und aus genau diesem Band wird sie am morgigen Dienstag auf Einladung des Kunstvereins im Hoyerswerdaer Schloss lesen.

Die kurzen Novellen, teils in der Lausitz spielend, leuchten Schicksale aus: von Zu-kurz-Gekommenen, Versagern, Verlierern, Einzelgängern und doch die Hoffnung (fast) nie Verlierenden – bis sie in manchem Falle das Ende eines Schlechteren belehrt:

Da ist die alte Frau, die aus ihren Einquartierungen noch ein letztes Mal neue Lebenskraft saugt; da ist der selbstverlorene Träumer auf der Suche nach eben jenem Shangri-La; da ist der ehemalige Funktionär, der seinen vermeintlichen Tod ausgräbt – und da ist die Geschichte von der sexuellen Obsession eines Beamten, der in verwirrende Beziehungen zu einer Postbotin gerät, deren beschriebenes Aussehen den Leser/ Hörer gewiss an jemanden erinnern wird – eine kleine, amüsante Abschweifung, deren es viele in Inés Burdows Geschichten zu entdecken gilt. no

„Geschichten aus Shangri-La“ – Lesung von Inés Burdow beim Hoyerswerdaer Kunstverein im Kaminzimmer des Hoyerswerdaer Schlosses (Schloßplatz 1)// Dienstag, der 2. Februar - MORGEN -, 19.30 Uhr