| 17:56 Uhr

Vogelzählung
Vogelzählung auf der Farm

Bernd Latta bereitet die Kinder auf die Vogelzählung vor.
Bernd Latta bereitet die Kinder auf die Vogelzählung vor. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. „Stunde der Wintervögel“ führt Kinder an heimische Vogelarten heran.

Die Kinder- und Jugendfarm Hoyerswerda des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen hat sich am Wochenende auch an der 8. Zählaktion „Stunde der Wintervögel“ des Naturschutzbundes (Nabu)  und des Landesbundes für Vogelschutz beteiligt.

Farmmitarbeiter Bernd Latta versammelte am Freitagnachmittag beim Pferdestall mehr als 20 junge Vogelfreunde und gab ihnen Ferngläser, Beobachtungsbögen und Stifte. Meisen, Kleiber und andere Vögel, die sie binnen einer Stunde am Boden und in der Luft sehen, sollten sie erkennen und registrieren.

Bernd Latta stellte fest, dass in der Zählzeit ab 15 Uhr milde Temperaturen und stärkerer Wind herrschten. Die Luftbewegung erschwerte den Tieren das Fliegen. Der fehlende Schnee ermöglicht ihnen die Nahrungssuche in Wald und Feld. Die Futterhäuschen der Menschen steuern die Vögel deshalb seltener an, sagte der Farmmitarbeiter.

Die Kinder erfuhren auch, dass 2018 der Star der Vogel des Jahres ist. Die Bestände dieses Singvogels wie die anderer Vögel sind rückläufig. Als Ursache werden immer kleiner werdende Lebensräume, fehlenden Brutmöglichkeiten und ein geringer werdendes Nahrungsangebot vermutet.

Vier Schülergruppen haben auf dem Farmgelände an ihren Standorten Himmel und Bäume nach Vögeln abzusuchen. Der junge ehrenamtliche Farmhelfer Alexander Wittenberg leitete die Gruppe im Farmgarten an und zählte eine Möwe sowie vier Meisen. Die Inola (9) verfolgte mit dem Fernglas einen Vogel und bemerkte, dass gar nicht so leicht zu erkennen ist, ob es sich um einen Haus- oder einen Feldsperling handelt. Abbas erzählte stolz, dass er in den Sträuchern und Bäumen des  Farmspielplatzes und in der Luft unter anderem zwei Amseln und drei Elstern gesichtet hat. Diese Tiere zu unterscheiden fand er nicht schwer, denn im Sachkundeunterricht wurden einheimische Vögel behandelt.

Die bei der Zählaktion erhobenen Daten werden dem Nabu weitergegeben und von den regionalen Kooperationspartnern Staatsbetrieb Sachsenforst sowie Baubetriebshof Hoyerswerda genutzt, sagte Bernd Latta. Diese wirken dem Artenschwund aktiv entgegen, indem sie gezielt Nistkästen und Insektenhotels aufstellen. Die Kinder- und Jugendfarm erarbeitet ein neues Projektthema „Vögel in ihrem Lebensraum“ für Grund- und Oberschüler, um ihnen heimische Vogelarten und ihre Bedeutung im Ökosystem nahezubringen.