Die Volkshochschule und die Sektion Hundesport der FSG Medizin bieten erste Kurse für Hunde und deren Halter an.

Für den Golden-Retriever Hurly ist es noch etwas ungewohnt, vor dem Zebra-Gehege zu stehen. Sie bellt kurz, aber dann ist sie friedlich. Auch die Zebras sind neugierig auf den neuen Gast im Zoo. Hurly ist der Hund von Cornelia Henke, eine der zwei Übungsleiterinnen die den Volkshochschul-Kurs "Hunde im Zoo" leiten wird.

Der Kurs hat zum Ziel, Hundebesitzern und ihren Tieren das richtige Verhalten im Tierpark beizubringen. "So sollte ein Hund im Zoo immer ein Hunde-Geschirr um sich tragen und an der Leine gehalten werden. Auch Leckerlis sollten mit sich geführt werden, um den Hund wieder Aufmerksamkeit zu schenken", so Cornelia Henke.

Zoo-Kuratorin Kathrin Witzenberger begrüßt den neuen Volkshochschul-Kurs: "Es haben sich bei uns Anfragen gehäuft, den Hund mit in den Zoo mitnehmen zu dürfen", erklärt Witzenberger. In Kooperation mit den Hundefreunden der FSG Medizin und der Volkshochschule hat man nun gemeinsam eine Lösung gefunden. "Der Zoo-Führerschein für Hunde ist wichtig. Denn unser Zoo ist baulich eigentlich noch nicht für Hunde ausgelegt", so Witzenberger. So könnten kleinere Hunde durchaus in manche Gehege durchkommen oder andere Hunde könnten die Zootiere erschrecken. Mit den Benimm-Regeln aus dem Kurs sollen alle Gefahren vermieden werden.

In dem Kurs lernen Hunde und deren Halter an drei Tagen, wie sie sich am Besten im Zoo verhalten. Teilnehmer schließen nach einer kleinen Prüfung den Kurs mit einem Zertifikat ab, der sie zum Eintritt mit Hund in den Zoo Hoyerswerda berechtigt. Während der erste Kurs mit zehn Teilnehmern im April bereits ausgebucht ist, können sich Interessierte noch für einen zweiten Kurs im Frühjahr anmelden.