ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:38 Uhr

Innerhalb von viereinhalb Stunden
Vier betrunkene Autofahrer machen Hoyerswerda und Lauta unsicher

 Gleich vier betrunkene Autofahrer hat die Polizei innerhalb weniger Stunden in Hoyerswerda und Lauta erwischt.
Gleich vier betrunkene Autofahrer hat die Polizei innerhalb weniger Stunden in Hoyerswerda und Lauta erwischt. FOTO: Frank Hilbert
Hoyerswerda/Lauta. In der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Polizei gleich vier betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. In Hoyerswerda und Lauta waren die nicht mehr so nüchternen Fahrzeuglenker unterwegs.

Ob die Herren wohl alle vom Weihnachtsmarkt kamen? Das mag die Polizei nicht zu sagen. Zwischen 21. 45 Uhr am Samstag und 2:16 Uhr am Sonntagmorgen gingen die betrunkenen Autofahrer der Polizei ins Netz.

Auf der Kolpingstraße in Hoyerswerda wurden ein 28-jähriger und ein 43-jähriger rausgewunken und zum Alkoholtest gebeten. Mit einer Atemalkoholkonzentration von 1,48 bzw. 1,3 Promille müssen sie sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. Zudem wurden die Führerscheine durch die Polizei eingezogen.

In Lauta wurde auf der Oststraße ein 46-jähriger Opelfahrer einer Kontrolle unterzogen. Der Alkoholtest lieferte ein Ergebnis von 1,2 Promille. Auch in diesem Fall wurde ein Strafverfahren eingeleitet und der Führerschein sichergestellt. Etwas glimpflicher kam ein 32-jähriger Golf-Fahrer davon, der auf der John-Schehr-Straße in Lauta unterwegs war. Sein Alkoholwert lag bei 0,7 Promille. Auf ihn kommt nun ein Bußgeldverfahren zu.

Allen betroffenen Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt durch die Polizei untersagt.

Wie schnell etwas schiefgehen kann, wenn Mann oder Frau sich betrunken ans Steuer setzt, zeigt ein Fall vom Samstagvormittag, der aber glücklicherweise glimpflich ausgegangen ist. Der 59-jährige Fahrer eines Seat Leon war gegen 15 Uhr in Ebersbach-Neugersdorf auf der Rumburger Straße in Richtung S 148 unterwegs und wollte auf die Umgehungsstraße auffahren. Dabei übersah er einen in Richtung Seifhennersdorf fahrenden vorfahrtsberechtigten VW.

Beide Fahrzuge stießen seitlich zusammen. Die 52-jährige Beifahrerin im VW zog sich leichte Verletzungen zu.

Ein beim Unfallverursacher durchgeführter Atemalkoholtest ergab zudem einen Wert von 1,70 Promille, was eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines nach sich zog. Der entstandene Sachschaden an den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen belief sich auf circa16 000 Euro.

(red/lsc)