Der italienische Gastwirt, der drei Jahre lang das Restaurant in Bernsdorfs historischem Vereinshaus betrieben hatte, habe „das Unternehmen enttäuscht“ , sagte Geschäftsführerin Evelyn Hahn am Donnerstag auf der Sitzung des Gemeinderates Wiednitz. Zur Tilgung der horrenden Miet rückstände habe der Gastronom bei seinem Auszug Mobilar und Einrichtungsgegenstände angeboten, für die es jedoch noch Gläubiger gegeben habe. „Jetzt liegt die Sache beim Staatsanwalt“ .
Die BWG-Geschäftsführerin war nach Wiednitz gekommen, um sich für einen Verfahrensfehler bei der Zurückverschmelzung der Gemeinnützigen Grüne Wald GmbH in die BWG zu entschuldigen. Die Gemeinde Wiednitz, die 3,6 Prozent Anteile an dem Wohnungsunternehmen hält, war über das Vorhaben nicht informiert worden und sollte jetzt nachträglich zustimmen. Das lehnten einige Gemeinderäte ab und sahen es als „Geringschätzung des Eigners“ an. Nach der Entschuldigung aus Bernsdorf stimmten die Wiednitzer Räte nun am Donnerstag aber doch zu. (cw)