ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:53 Uhr

Hoyerswerda
Verlässlicher Einsatz rund um die Uhr

Landrat Michael Harig (r.) übergibt Heiko Pietschmann die Weihnachtsgeschenke: Lebkuchen und Herrnhuter Stern.
Landrat Michael Harig (r.) übergibt Heiko Pietschmann die Weihnachtsgeschenke: Lebkuchen und Herrnhuter Stern. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda . Weihnachtsgrüße aus Bautzen: Landrat Michael Harig besucht die Mitarbeiter der Integrierten Rettungsleitstelle Hoyerswerda. Von Katrin Demczenko

Es gibt eine Vielzahl von ihnen, nicht nur an Weihnachten und Silvester – sondern das gesamte Jahr über:  verlässliche Partner, die für ihre „Rund-um-die-Uhr-Arbeit“ alles geben. So wie die Mitarbeiter der Integrierten Regionalleitstelle Ostsachsen (IRLS) in Hoyerswerda. Die Leitstelle war eine mehrerer Einrichtungen, die Landrat Michael Harig (CDU) am Heiligen Abend besuchte und damit alle Menschen würdigte, die auch an den Feiertagen ihre Dienste anbieten.

Als Geschenk im Gepäck hatte Harig Pulsnitzer Lebkuchen sowie einen Herrnhuter Stern.

Die IRLS disponiert den Rettungsdienst, alle Krankentransporte und Feuerwehreinsätze für die Landkreise Bautzen sowie Görlitz und ist einer der ersten Ansprechpartner für hilfesuchende Menschen, erklärt Schichtführer Heiko Pietschmann. Verkehrsunfälle, Verletzungen beim Kochen des Weihnachtsmenüs und akute Erkrankungen sind an Feiertagen Gründe, die Regionalleitstelle anzurufen. Die Disponenten geben den Bürgern mit ihren gezielten Fragen nach der Situation am Ort des Geschehens Sicherheit und informieren dann den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, den Krankentransport nach Bedarf mit Notarzt oder die Feuerwehr. Manchmal reicht auch eine Auskunft über die Öffnungszeiten einer ­Bereitschaftspraxis in Wohnortnähe. „In den ersten zehn Stunden des Heiligen Abends wurden rund 150 Einsätze in beiden Landkreisen koordiniert“, erfuhr der Landrat von Heiko Pietschmann. Das sei eine normale Einsatzzahl.

Beim Weihnachtsbesuch wurde aber auch über Probleme gesprochen: Durch fehlende Ärzte im ländlichen Gebiet gestaltet sich die Realisierung der Bereitschaftsdienste an Feiertagen und Wochenenden sehr schwierig. So geraten auch die IRLS und die Notaufnahmen in Krankenhäusern immer mehr unter Druck, erklärt Disponentin Dörte Bauer. Um dieses Problem zu lösen, so Landrat Harig, muss vor allem die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen noch mehr Anstrengungen unternehmen.