ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Verkehrsüberwachung mit Luft-Unterstützung

Görlitz. Ein Polizeihubschrauber der Bereitschaftspolizei ist am Dienstagvormittag zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und Görlitz über der Autobahn 4 patrouilliert. Das "fliegende Auge" dokumentierte dabei fünf Fälle, bei denen Fernfahrer den geforderten Sicherheitsabstand von 50 Metern zum Vorausfahrenden unterschritten, heißt es im Polizeibericht. red/br

Streifen der Autobahnpolizei folgten dem Hubschrauber und lotsten die Lkw auf einen Parkplatz. Dort erklärten die Beamten den Betroffenen den ordnungswidrigen Verstoß. In vier dieser Fälle blieb es dabei, dass die Bußgeldstelle der Landesdirektion den ertappten Fernfahrern ein Bußgeld von 80 Euro auferlegen wird. Bei der Kontrolle eines Sattelzuges und dessen 62-jährigen Fahrers fiel jedoch auf, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Die Spedition wird einen Ersatzfahrer schicken müssen, damit die Ladung an ihr Ziel kommt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit diesem Fall befassen.