ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Vergoldetes Turmkreuz ziert die sanierte Kirche

Martin Scholz (rechts) und Wandergeselle Enrico Blumberg fertigten das Kreuz, das seit Sonntag die Kirche ziert.
Martin Scholz (rechts) und Wandergeselle Enrico Blumberg fertigten das Kreuz, das seit Sonntag die Kirche ziert. FOTO: hir1
Wittichenau. Mit einem Familiengottesdienst ist am Sonntag in der mit etwa 100 Personen voll besetzten evangelischen Kirche von Wittichenau der neue Gemeindepfarrer Matthäus Monz vorgestellt und das neue Turmkreuz installiert worden. Der Wittichenauer Metallbauer Martin Scholz hatte vor einem Monat mit den Arbeiten zum Vergolden des Turmkreuzes im Ölvergoldungsverfahren und ist "sehr stolz, dass meiner Hände Arbeit in dem vergoldeten Turmkreuz steckt". hir1

Auch das Turmkreuz auf der katholischen Pfarrkirche Wittichenau stammt von ihm. Mindestens ebenso stolz ist Schmiedewandergeselle Enrico Blumberg, der das erste Mal ein Edelstahlkreuz schweißen durfte. "Bei dieser Arbeit habe ich viel gelernt. Da bleibt etwas viele Jahrzehnte erhalten und ich war daran beteiligt", zeigte er sich überwältigt.

Seit etwa acht Wochen ist die reichlich 100 Jahre alte Kirche eingerüstet. Das Dach wurde von der Wittichenauer Firma von Joachim Winter saniert. "Unsere Kirchgemeinde mit ihren rund 400 Gemeindegliedern übernimmt von der Summe von etwa 80 000 Euro einen Teil von rund 20 000 Euro", erklärt Matthias Liebert vom Gemeindekirchenrat. Die Stadt Wittichenau beteiligt sich mit etwa 8000 Euro an der Sanierung. Der größte Teil wird über Fördermittel bezahlt. Übrigens ist dieses Projekt eines der Letzten, die die "Dreifachförderung" aus verschiedenen Töpfen erhalten hat.