| 01:13 Uhr

„Verein(te) Stadt“ zeigte sich sehr unterhaltsam

Hoyerswerda.. Die Stiftung „Lebendige Stadt“ hatte am Wochenende zum Bürgerfest „Verein(te) Stadt“ in den Zoo eingeladen. Und wie das Wortspiel des Namens schon sagt, ging es dabei vor allem um die vielfältige Arbeit der Vereine und Verbände in der Stadt. Ulrike Herzger

Eingebettet in das Fest war die zweite Veranstaltung in der Reihe „Zoogeflüster“ - und alles zusammen lockte am Sonntag wieder zahlreiche Besucher an. Eine große Breite der Hoyerswerdaer Vereinslandschaft war zu erleben. Und Roland Wehner, der die Veranstaltung auf der Bühne moderierte, plauderte mit den Vertretern der Interessengemeinschaften über die Arbeitsinhalte und das gesellige Mit einander.
Viktor Strzodka, der den Vereinsvorsitzenden Thomas Gröbe vom Tiergartenverein vertrat, erzählte, dass die Übernahme von Tierpatenschaften sehr aktuell ist und sehr begrüßt wird. Denn auf diese Weise unterstützen Unternehmen wie auch Privatpersonen den Zoo auf besonders nette und liebevolle Weise. Auch für die Robbenanlage werde noch intensiv gespart.
Auch Klaus-Peter Baumann, Geschäftsführer der Cleanaway GmbH, stand Rede und Antwort. Dabei sprach er nicht allein über die Fischotterpatenschaft des Unternehmens, sondern auch über seine ganz persönliche Beziehung zum Zoo. Waren es in den sechziger und siebziger Jahren noch die Spaziergänge mit seiner Frau und den beiden Töchtern, so liebt er jetzt die schönen Stunden mit den beiden Enkeln.
Weitere Gesprächspartner in Talk-Runden waren auch Werner Jahn vom Imkerverein und Gitta Liebeskind vom Verein „Spätlese“ . Unterhaltsamer konnte eine Werbung für ehrenamtliches Engagement in Vereinen wohl nicht sein.
Spielrunden und Musik sorgten für Abwechslung, bevor Stimmungskanone Achim Mentzel dann die Bühne betrat.