Da auch andere Versorger Preiserhöhungen zum 1. Januar 2006 angekündigt haben, empfehlen die sächsischen Verbraucherschützer wie schon bisher, Widerspruch einzulegen, heißt es in einer Mitteilung. Sie legen den Verbrauchern dabei nahe, für die Preiserhöhung generell die Zahlung zu verweigern und nur die bis zur Erhöhung geltenden Abschläge zu zahlen. Die Verbraucherzentrale Sachsen hält Musterwiderspruchsschreiben bereit, die die Verbraucher im Internet unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de herunterladen oder in der Beratungsstelle Hoyerswerda, Einsteinstr. 47, Haus D abholen können. (red)