Hintergrund sind gestiegene Aufwendungen für Energie, Bau- und Dienstleistungen sowie für Personal und Klärschlammentsorgung, teilen die VHB weiter mit.

Die gute Nachricht: Der Mengenpreis für die Wasserversorgung von 1,74 Euro pro Kubikmeter  und für die zentrale Schmutzwasserentsorgung von 3,26 Euro pro Kubikmeter ändert sich bis zum Jahresende 2023 nicht.

Die Preisanpassung erfolgt für die an das öffentliche Trink- und Abwassernetz angeschlossenen Grundstücke ausschließlich auf den Grundpreis. Der Grundpreis wird in Hoyerswerda pro Grundstückswasserzähler erhoben. Für den im Versorgungsgebiet üblichen Hausanschluss Qn 2,5 wird der Grundpreis für Trinkwasser um 0,96 Euro auf 10,59 Euro pro Monat und für Abwasser um 2,06 Euro auf 12,26 Euro  pro Monat angehoben. Für Grundstücke, die nicht an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen sind, erhöhen sich die Kosten für Abwasser aus Kleinkläranlagen auf künftig 38,76 Euro pro Kubikmeter, für Abwasser aus abflusslosen Gruben auf 26,42 Euro pro Kubikmeter. Hintergrund hierfür sind gestiegene Transport- und Entsorgungskosten. Die neuen Konditionen sind für die nächsten vier Jahre verbindlich fixiert und liegen für die Trinkwasserversorgung und leitungsgebundene Abwasserentsorgung unter der allgemeinen jährlichen Teuerungsrate.

VBH-Kunden können sich gern zu ihren Fragen beim Team des Service-Centers Energiewelt, Lausitzer Platz 4, informieren oder unter der kostenfreien Service-Nummer 08000 / 469 666. Weitere Informationen sind unter www.vbh-hoy.de erhältlich.