| 02:42 Uhr

Valentina kommt zwei Tage später

Die Eltern Carolin Kobelka und Michael Gröger aus Lauta mit ihrem Kind namens Valentina Kobelka.
Die Eltern Carolin Kobelka und Michael Gröger aus Lauta mit ihrem Kind namens Valentina Kobelka. FOTO: mat1
Lauta. Große Freude herrscht bei Carolin Kobelka und Michael Gröger in Lauta über die Ankunft ihrer kleinen Tochter Valentina. Das Mädchen erblickte mit zwei Tagen Verspätung gesund und munter am Dienstag, dem 31. Martina Arlt / mat1

Januar, das Licht der Welt. Um 10.44 Uhr hat es mit einem Gewicht von 3020 Gramm und einer Größe von 48 Zentimetern im Seenland Klinikum Hoyerswerda den ersten Schrei von sich gegeben. Papa Michael erlebte das an Ort und Stelle mit.

"Ein Mädchen war von uns beiden der Wunsch. Aber wir hätten auch einen Jungsnamen in petto gehabt", sagt die junge Mutter lächelnd. Sie stammt aus der Uckermark, der Vater ihres Kindes ist in Lauta aufgewachsen. Beruflich sind beide in der Gastronomie tätig. So lernten sich die Hotelfachfrau (23) und der Koch (34) im Dezember 2015 auf der Arbeit kennen.

Irgendwann soll auch geheiratet werden. Zunächst plant der junge Papa Michael jedoch eine Pullerparty zur Ankunft von Valentina.

Die Familie bewohnt in Lauta eine Zweiraumwohnung, die vorübergehend ausreichen wird. Doch später wird die Familie in Lauta noch einmal in eine größere Wohnung umziehen.

Große Freude herrscht bei den beiden Lautaerinnen Oma Carmen Chmilok und Michaels Schwester Vanessa Kählke (16). Gern werden sie den Part des Kindermädchens übernehmen. "Da wir normalerweise beide abends in der Gastronomie arbeiten, sind wir auf die Hilfe unserer Familie angewiesen. Meine Arbeitszeit muss ich dann eher auf den Tag legen", so Carolin Kobelka. Durch die tägliche Arbeit ist die Familie in ihrem Alltag ausgelastet. Wenn etwas Zeit bleibt, sind die jungen Leute gern am nahe gelegenen Senftenberger See unterwegs. Für ein Jahr geht Carolin in die Elternzeit. In der nächsten Woche wird der kleine Spross in der Kita "Firlefanz" in Lauta angemeldet.