Gezeigt werden allerdings nicht die „Komischen Leichen“ , die ursprünglich geplant waren. Wegen Erkrankung eines Hauptdarstellers wird das Drei-Mann-Programm „Abgegessen“ serviert.

Film aus dem „Bungalow“
Im wöchentlichen Blow-up-Kino der Kulturfabrik Hoyerswerda läuft heute Abend der Film „Bungalow“ des jungen deutschen Filmemachers Ulrich Köhler: Auf dem Rückweg vom Manöver zur Kaserne bleibt der Rekrut Paul unbemerkt an einer Raststätte zurück. Die Kompanie fährt ab, und Paul fährt nach Hause, in den Bungalow seiner Eltern. Sie sind verreist. Sein „Heimaturlaub“ wird schnell kompliziert: Die Bundeswehr sucht ihn, seine Freundin Kerstin macht mit ihm Schluss und unerwartet taucht sein älterer Bruder Max mit seiner dänischen Freundin Lene auf. . . Der Streifen wird heute, am Sonntag und am kommenden Dienstag jeweils um 20 Uhr in der Kulturfabrik gezeigt.

Sonnabend:

Tag der offenen Tür
Die Außenstelle Hoyerswerda des Beruflichen Schulzentrums Kamenz lädt von 9 bis 12 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. In den Räumen im Industriegebiet Straße E kann man sich insbesondere über das Berufsvorbereitungsjahr und das Berufsgrundbildungsjahr in den Bereichen Bau- und Metalltechnik sowie Farb- und Raumgestaltung informieren.

Familienfest
Ein Familienfest wird am Sonnabend an der Bonhoefferstraße in Hoyerswerda ausgerichtet. Der Radiosender R.SA präsentiert sich hier von 9 bis 19 Uhr den Stadtbewohnern - mit jeder Menge Trubel. Schon ab 9 Uhr wird der Fanfarenzug Hoyerswerda für den guten Ton sorgen. Ab 12 Uhr stellen sich der Karate-Do-Verein und ab 12.30 Uhr das Tanzsport-Center Hoyerswerda mit eigenen Darbietungen vor. Für 14.30 Uhr ist eine Modenschau geplant. Ab 16 Uhr geht die R.SA-Live-Band auf die Bühne, um die Massen in Schwung zu bringen. Die Jazz-Dancers vom Lessing-Gymnasium und die Finsterwalder Spatzen werden das Nachmittagsprogramm noch vervollkommnen.

Die Spuren einer Autorin
Zu einem Spaziergang auf den Spuren der Brigitte Reimann lädt der Kunstverein Hoyerswerda am Sonnabend ein. Um 14.30 Uhr ist Start vor dem einstigen Wohnhaus der Schriftstellerin in der Liselotte-Herrmann-Straße 20. An jenen Stadt-Orten, die die Reimann in ihren Büchern beschrieb, lesen Angela Potowski und Helene Schmidt aus den Werken der Reimann vor.

Weißkollm feiert seine Wehr
Die Freiwillige Feuerwehr Weißkollm feiert ein Dreivierteljahrhundert ihres Bestehens am Sonnabend mit einem zünftigen Feuerwehrfest. Ab 9 Uhr geht es los mit dem feuerwehrsportlichen Teil - dem Löschangriff. Zehn Mannschaften gehen an den Start, um einen der drei Pokale zu gewinnen. Am Nachmittag gibt es auf dem Gelände vor dem Feuerwehrgerätehaus eine Spielstraße für die Jüngsten und ab 15 Uhr ein Programm von Schülern der Grundschule Weißkollm. Gegen 15.30 Uhr geht das Gesangsensemble „De-Moll“ auf die Bühne. Ab 20 Uhr steht Tanz im Festzelt auf dem Programm. Das Fest klingt Sonntag mit einem musikalischen Frühschoppen der Weißkollmer Kapelle aus.

Chorkonzert in Bernsdorf
Alle drei Bernsdorfer Chöre gestalten am Sonnabendnachmittag gemeinsam ein Konzert unter dem Motto „Frühling lässt sein blaues Band“ . Das nun schon traditionelle Frühlingskonzert des Seniorenchors der Arbeiterwohlfahrt sowie des evangelischen und katholischen Kirchenchores beginnt um 15 Uhr in der Johanneskirche Bernsdorf.

10 Jahre Städtepartnerschaft
Vor zehn Jahren begründete die Stadt Wittichenau ihre Städtepartnerschaft mit dem tschechischen Tanvald. Das soll nun an diesem Wochenende groß gefeiert werden. Mitfeiern kann man Sonnabend ab 11.30 Uhr im großen Zelt auf dem Schulhof der Mittelschule. Gegen 12 Uhr wird hier die Ankunft der drei Busse mit zirka 150 Bürgern aus Tanvald erwartet. Mit einem Freundschaftsfußballspiel, Stadtrundfahrten für die Gäste und Kremserfahrten für Kinder geht der Nachmittag vorbei. Ab 19 Uhr wird zum großen Festprogramm mit Musik und Unterhaltung in die Sporthalle eingeladen. Am Sonntagvormittag klingt die Feierlichkeit mit tschechischer Musik im Festzelt aus.

Feiern wie bei Lessing
Für einige Stunden kehrt das 18. Jahrhundert am Sonnabend nach Kamenz zurück. Das Lessing-Museum lädt zu einem „Fest des 18. Jahrhunderts“ ein. Der Hauptpastor Lessing predigt schon ab 13 Uhr in der Katechismuskirche „den Kamzern“ und ihren Gästen gehörig die Moral. Danach nimmt in den Räumen des Lessing-Museums ein anschaulicher Geschichtsunterricht seinen Lauf: mit „Lectiones“ in der Schulstube, mit Märchen für Groß und Klein, mit Menuettmusik und der Kamenzer Stadtwache.

Väter und Söhne
Songs im Spannungsfeld der Generationen - das gibt es Samstagabend in der Kulturfabrik Hoyerswerda. Vor das Publikum treten „Cäsar“ alias Peter Gläser (Renft, Cäsar) und Wolfram „Bodi“ Bodag (Engerling) - jeweils mit ihren Söhnen Moe Gläser und Hannes Schulze. Die Idee zu diesem umgewöhnlichen Musikprojekt kam den Vätern bei einem gemeinsamen Auftritt ihrer beiden Bands. Cäsar und Bodi stellten fest, dass ihre Söhne Musik machen, miteinander befreundet sind und sogar auch die passenden Instrumente spielen.
Ab 21 Uhr kann man diese besondere Vater-Sohn-Beziehung in der Kulturfabrik erleben.

Bar-Jazz im Wasserturm
Jazzmusik und Swing gibt es auch diesen Sonnabend wieder am Restaurant „Zum Wasserturm“ in Dörgenhausen. Ab 21.30 Uhr sorgen dort Sängerin Katrin Decker, Moritz Töpfer (Piano) und Thomas Seibig (Saxophon) für die richtige Bar-Musik. Die Veranstaltung ist im Biergarten geplant, bei Regen wird in den Jazz-Keller umgezogen.

Country im Ratskeller
Countrymusik live gibt es im „Ratskeller“ in Hoyerswerda. Countrymusiker Roland ist ab 20 Uhr hier zu Gast.

Tanz unter dem Maibaum
In Dörgenhausen wird zum letzten Mal unter dem 37 Meter hohen Maibaum geschwoft, bevor dieser am Sonntag fällt. Ab 20 Uhr dreht DJ Theo die Regler seiner Disko auf.

Sonntag:

Maibaum fällt
Dörgenhausen lässt seinen Maibaum fallen: Los geht es Sonntag ab 10 Uhr mit Frühschoppen und Kegelschieben. Ab 15.30 Uhr macht sich die sorbische Jugend des Dorfes bereit, den Maibaum umzuschubsen und den Maikönig zu küren. Am Abend ab 20 Uhr ist noch einmal Tanz.

Zoogeflüster
Zum zweiten Mal wird zum „Zoogeflüster“ auf die Zoo-Terrasse eingeladen. Los geht es um 15 Uhr.

Musik in der Kraftzentrale
Im Lausitzer Bergbaumuseum Knappenrode erwartet die Besucher am Sonntag eine besondere Überraschung. Wo vor nicht allzu langer Zeit noch das gleichförmige Surren der Turbinen den Ton angab, erklingen dann ab 15 Uhr Flöten, Violinen, Hörner und Oboen. „Music for two“ - das Instrumentalkonzert der Musikschule Hoyerswerda - bildet den Auftakt der von Vattenfall Europe Mining & Generation unterstützten Veranstaltungsreihe „Musik in der Kraftzentrale“ . Dazu bietet der Maschinensaal mit seinen drei imposanten Dampfturbinen - die älteste wurde 1914 von der Brown Bovari Company gebaut - eine faszinierende Kulisse mit ausgezeichneter Akustik.
Bis September wird jeden letzten Sonntag im Monat Musik in der Kraftzentrale erklingen. (cw)