Nun sollen beide Maßnahmen im selben Jahr erfolgen. "Von der Kosteneffizienz ist diese Lösung besser, da die Maßnahmen nur einmal an Fachfirmen vergeben werden müssen", so Lehmann. Zudem berichtet der Bürgermeister, dass die Stadtverwaltung versuchen will, Fördermittel aus dem ILE-Programm (Integrierte Ländliche Entwicklung) für diese Maßnahmen zu beantragen. Die Ortschaftsräte nahmen die Mitteilung zur Kenntnis und hoffen darauf, im nächsten Jahr endlich zwei Urnengemeinschaftsanlagen in Leippe und Torno vorzufinden.