ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Unter die Räder gekommen

In der Saison 1980/81 hatte es in der Cottbuser Bezirksliga die letzten Aufeinandertreffen (0:1, 2:1) dieser beiden Mannschaften gegeben, jetzt standen sie sich nach fast einem Vierteljahrhundert wieder gegenüber.

Und ein Aktiver von damals stand auch diesmal noch auf dem Platz - Laubuschs Keeper Norbert Brylak. Und an dem 45-jährigen Routinier lag es nicht, dass Laubusch am Ende böse unter die Räder kam.
Die Achillesferse der Gelb-Schwarzen ist zur Zeit eindeutig die Offensivabteilung. Mit vier Stürmern in die Saison gegangen, steht nunmehr keiner der Arrivierten zur Verfügung. Also musste die Doppelspitze der zweiten Mannschaft aus der Hoyerswerdaer Stadtklasse ran. Fritz Schubert und Michael Röllich mühten sich zwar, doch der Leistungsunterschied von der neunten Liga zur sechsten Liga (Tettau) war einfach zu groß. Ein Fakt, der noch auf einige andere junge Spieler zutraf.
Dennoch hielten die Fritsch-Schützlinge lange mit, bis der brandenburgische Landesligist durch Ronny Förster in der 25. Minute dann doch zum 1:0 kam. Laubusch hatte in der Gastgeberhälfte den Ball verloren und wurde klassisch ausgekontert. Weitere Tettauer Chancen wurden Beute von Norbert Brylak. Laubusch kam kurz vor der Pause zu einigen Torversuchen. Martin Urbanski und Michael Röllich scheiterten aber ebenso wie David Günter, bei dessen Heber der ehemalige Bernsdorfer Uwe Schwabe im Tor der Einheimischen erhebliche Schwierigkeiten hatte (40.)
Zu Beginn des zweiten Durchgangs war Laubusch dem Ausgleich nahe: Fritz Schu berts Schuss landete an der Latte, den nachfolgenden Kopfball von Timo Mucke parierte Schwabe hervorragend. Eine Minute später scheiterte Timo Mucke erneut an der Querlatte, dann aber kam der Bruch im Spiel der Gäste: Ein abgefälschter Schuss von Jan Sarodnick brachte in der 62. Minute das 2:0 für Tettau. In der Folge spielte der Landesligist seine physische Stärke aus, Lau busch hatte dem wenig entgegen zu setzen. Folgerichtig fielen daher die Treffer zum 3:0 und 4:0 für Tettau, die beide Guido Lesche erzielte (69., 75.). Selbst ein 0:4 wäre angesichts der Umstände noch annehmbar gewesen. Was bei den Laubuscher Verantwortlichen bitter aufstieß, war, dass sich ihr Team nun aufzugeben schien. Die Tore zum 5:0 (Michael Richter, 84.) und 6:0 (Guido Lesche, 87.) jedenfalls wurden regelrecht weggeschenkt.
Am Sonnabend um 14 Uhr empfängt der SV Laubusch den Stadtligisten LSV Bergen zum letzten Test vor der Rückrunde. (ml)

Der SV Laubusch spielte mit:
Brylak, Kosytorz, Urbanski (67. Przybylski), Mucke, Sulk, Hänelt, St.Hahn, Hoffmann (70. Herzog), Günter, Röllich (70. Menzel), Schubert