ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:43 Uhr

Bernsdorfer Tradition
Eiskalte Tradition hat in Bernsdorf einen Namen

An den Wochenenden gehen viele Eiswaffeln über die Theke des Eiscafés Steger. Andrea Biallas reicht hier eine weitere Eiskreation an den Kunden.
An den Wochenenden gehen viele Eiswaffeln über die Theke des Eiscafés Steger. Andrea Biallas reicht hier eine weitere Eiskreation an den Kunden. FOTO: Rainer Könen
Bernsdorf. Das Eiscafé Steger ist für ungewöhnliche Eiskreationen und besonderes Eisdielen-Flair bekannt. Von Rainer Könen

Drei Biker, ein Verlangen: Eis! Zwei Wanderer haben ihre Lust auf kühle Süße gerade gestillt. Das ältere Paar auf der Bank schleckt genüsslich an seinen Eiswaffeln. Ein Oldtimer-Fahrzeug biegt auf den Parkplatz vor dem Bernsdorfer Eiscafé Steger ein. „Im Sommer lege ich hier oft eine Pause ein“, sagt der graumellierte Dresdner. „Das Eis ist top hier“, ergänzt er und geht zum Eingang des Eiscafés, Dort muss er sich gedulden. Auch andere suchen Abkühlung.
Wer an dem an der B 97 gelegenen Café von Torsten und Andrea Biallas öfters vorbeifährt, dem fallen, vor allem an Wochenenden viele Menschen auf, die dort anstehen. Das Eiscafè Steger gehört seit vielen Jahren sozusagen zur Grundausstattung eines jeden Bernsdorfers - und auch zahlreicher Ausflügler, für die dort ein Zwischenstopp am Wochenende obligatorisch ist. Hier steht Eis im Mittelpunkt. Das hängt mit der Philosophie der Inhaber zusammen. „Wir sind ein reines Eiscafé“, erklärt Andrea Biallas; ohne großes Imbissangebot, was die Atmosphäre einer klassischen Eisdiele nur zerstören würde, wie sie sagt. Biallas wissen, worauf es bei gutem Eis ankommt: Auf das Besondere, das Einzigartige im Geschmack. „Wir verwenden nur natürliche Zutaten, das schmeckt man“, so Andrea Biallas.

Ihr Mann ist für die Eiskreationen zuständig. Seit mehr als zehn Jahren schon. Er ist für das Exotische wie auch das Normale im Eiscafé verantwortlich. Biallas lassen sich vor der im März beginnenden Hochsaison jedes Mal neue, ungewöhnliche Geschmacksvariationen einfallen. „Man muss sich doch weiterentwickeln“, sagt Andrea Biallas. In diesem Sommer sind neben Klassikern wie Vanille-, Schoko- oder Erdbeereis auch ausgefallenere Geschmacksvariationen wie Himbeer-Litschi und Haselnusspesto mit Meersalz gefragt.
Das Eiscafé Steger ist ein Traditionsbetrieb. Die Großeltern hatten eine Bäckerei, die seinerzeit um eine Milcheisbar erweitert wurde. Später setzten die Eltern von Andrea Biallas vermehrt aufs Eisgeschäft. Im Jahr 2006 übernahmen Andrea und ihr Mann das Eiscafé.

Sie stellen ein klassisches Eis mit Milch und Sahne her. Doch die Rezepturen für die Eiskreationen werden nicht preisgegeben.

Das Eiscafé Steger bietet 20 Eissorten an, die ständig gewechselt werden. In den zurückliegenden Jahren seien rund 200 verschiedene Sorten hergestellt worden, so Andrea Biallas. In der kommenden Woche gibt es für die Kundschaft wieder etwas Exotisches: das Tonkabohneneis, das sich durch einen geschmacklichen Mix von Marzipan und Vanille auszeichnet.
In vielen Regionen Sachsens sind die Eiskreationen des Bernsdorfer Eiscafés bekannt. Wenn sie ein wenig Zeit hätte, dann, so Andrea Biallas, „würde ich schon gerne mal das eine oder andere Eiscafé in der Region besuchen, um zu erfahren, wie das Eis bei der Konkurrenz schmeckt.“