ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

"Und gelernt haben wir auch etwas dabei"

In der Herbstfreizeit der evangelischen Jugendarbeit wurden die Kinder vormittags in verschiedene Projekte zur Verschönerung des Geländes integriert.
In der Herbstfreizeit der evangelischen Jugendarbeit wurden die Kinder vormittags in verschiedene Projekte zur Verschönerung des Geländes integriert. FOTO: Heinz Hirschfeld/hir1
Schwarzkollm/Hoyerswerda. Mit "Sturmfrei" ist im Schullandheim "Waldesruh" Schwarzkollm der evangelischen Jugendarbeit (EVJU) die diesjährige Herbstfreizeit überschrieben. Die Zusammenarbeit mit der Jugendwerkstatt der Diakonie Görlitz/Hoyerswerda zeigt sich dabei fruchtbringend. Heinz Hirschfeld / hir1

Noch bis zum Freitag erleben 13 Kinder und Erwachsene im Schullandheim "Waldesruh" Schwarzkollm eine nicht alltägliche Herbstfreizeit. Das Angebot besteht nicht nur aus purer Faulenzer-Erholung.

So ist die neunjährige Meret Bambor aus Laubusch ganz begeistert von der Projektarbeit an den Vormittagen, bei der das Schullandheim und seine Umgebung aufgewertet wurden und werden. "Gemeinsam mit den Jugendlichen der offenen Jugendwerkstatt der Diakonie Görlitz/Hoyerswerda haben wir am Dienstag die Feuerstelle im Gelände erneuert", erzählt Meret. Bodo Palme, der die Jugendwerkstatt anleitet, habe dabei geholfen, mehr als 50 Steine zu stapeln. "Spaß hat es gemacht und gelernt haben wir auch etwas dabei", sagt Meret.

Julia Brinckmann und Michael Esch von der Jugendwerkstatt haben in den Zimmern des Schullandheimes die Gardinenstangen erneuert. Dabei habe Bodo Palme unter anderem gelehrt, wie man mit dem Akkuschrauber umgeht. "Bei solchen praktischen Kleinarbeiten wird man nicht dümmer. Mir macht arbeiten mit dem Akkuschrauber Spaß", sagt Julia und Michael nickt dazu.

Elke Henßchen, Leiterin des Schullandheimes, lobt die Zusammenarbeit mit der Jugendwerkstatt der Diakonie Görlitz/Hoyerswerda. "In den letzten Monaten haben uns die Jugendlichen um Bodo Palme für unser Schullandheimgelände Bänke gebaut und auch gleich aufgestellt. Finanzielle Unterstützung für dieses Projekt erhielten wir von der ‚Vattenfall AG'", erzählt Elke Henßchen.

Bodo Palme ergänzt, dass außer der Neugestaltung des Grillplatzes gemeinsam mit den Kindern auch eine Freilichtbühne für kleine Theateraufführungen im Gelände gebaut wurde. Für ihn ist dabei wichtig, dass durch gemeinsames Arbeiten auch die Kontakte und Beziehungen zwischen EVJU und Diakonie Görlitz/Hoyerswerda immer enger werden. Der sozialpädagogische Effekt wachse zudem bei der gemeinsamen Freizeitgestaltung.

So streben beide Seiten an, die Zusammenarbeit von EVJU und Diakonie weiter auszubauen. In Winterarbeit soll der Keller des Schullandheimes teilsaniert und gemalert werden. "Im nächsten Frühjahr soll der Garten weiter mit einem Hochbeet gestaltet werden", so Elke Henßchen und Bodo Palme wie aus einem Mund.