ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Unauffällige Bilanz des Oberlausitzer Blitzmarathons

Bautzen/Görlitz. Die Bilanz des "24-Stunden Blitzmarathons" in den Kreisen Bautzen und Görlitz ist "aus Sicht der Polizei unauffällig". An mehr als 50 unterschiedlichen Kontrollstellen haben die Polizeidirektion Görlitz, die Städte Görlitz, Löbau, Hoyerswerda sowie die kreise Bautzen und Görlitz die Geschwindigkeit von rund 21 000 Fahrzeugen gemessen. br

1100, damit etwa jedes 19., fuhr schneller als erlaubt. Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung bei den rund 100 beanstandeten Fahrzeugen vermerkten Beamte in Weißwasser. Ein Autofahrer fuhr mit 62 km/h durch eine Tempo-30 km/h-Zone. Ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister drohen ihm.

Am Unfallschwerpunkt Burkauer Berg und bei Bautzen fuhren von rund 4200 gemessenen Fahrzeugen 27 schneller als erlaubt, zumeist jedoch mit geringen Überschreitungen.

Den Löwenanteil der Messergebnisse ergaben die Durchfahrtkontrollen der beiden Kreise. Von rund 12 000 Fahrzeugen waren etwa 900 zu schnell. Ein Görlitzer Messteam ertappte drei Autofahrer, die derart zu schnell fuhren, dass ihnen Fahrverbot droht.