ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Umweltschützer gegen geplantes Abfall-Kraftwerk

Spreetal.. Der geplante Bau eines Ersatzbrennstoff-Heizkraftwerkes in Schwarze Pumpe stößt auf Kritik des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND).



S chmutzigste Energiegewinnung
In einer Mitteilung heißt es, der Betrieb einer Abfall-Verbrennungs-Anlage sei die schmutzigste Art der Energie-Erzeugung, bei der die gesetzlich geforderte stoffliche Verwertung auf der Strecke bleibe. Bei der Planung habe es Versäumnisse gegeben und die Bürger seien bisher nicht hinreichend informiert worden.
Seit Mittwoch liegt der Genehmigungsantrag der Firma Spreerecycling, einer im Februar gegründeten Tochter der Papierfabrik Hamburger-Spremberg, auch in der Gemeindeverwaltung von Spreetal in Burgneudorf zur Einsichtnahme aus. Bürger, die Einwände gegen die Planungen haben, können sich das Papier noch bis zum 24. Juli ansehen und ihre Bedenken danach bis zum 7. August schriftlich bei der Gemeinde äußern.

Nicht modernster Stand
In der geplanten Anlage, deren Inbetriebnahme für 2010 vorgesehen ist, sollen Prozessdampf und Strom aus Abfällen der Papierherstellung bei Hamburger sowie aus Holz erzeugt werden.
Der BUND kritisiert, die gewählte Technik der Abgasreinigung mittels Sprühabsorber, Flugstromreaktor und Gewebefilter entspreche nicht dem Stand moderner Technik. (no)