| 15:21 Uhr

Lohsa
TV-Promi besucht Oberschule in Lohsa

Im Jahr 2014 hat Carsten Stahl seine eigene Initiative „Camp Stahl“ gegründet. Seitdem kämpft er an Schulen in ganz Deutschland gegen körperliche und seelische Gewalt unter Jugendlichen. Foto: obs/RTL II
Im Jahr 2014 hat Carsten Stahl seine eigene Initiative „Camp Stahl“ gegründet. Seitdem kämpft er an Schulen in ganz Deutschland gegen körperliche und seelische Gewalt unter Jugendlichen. Foto: obs/RTL II FOTO: RTL II / obs
Lohsa. Carsten Stahl gibt ein Schülerseminar gegen Gewalt, Drogen und Vorurteile. Von Anja Hummel

Die Aula der Lohsaer Oberschule wird gerappelt voll sein, wenn TV-Star Carsten Stahl Ende des Monats über Mobbing, Drogen und Vorurteile spricht. Lange Zeit war der tätowierte Berliner für den Fernsehsender RTL II als „Privatdetektiv im Einsatz“ zu sehen. Nun ist er Anti-Gewalt-Trainer und regelmäßig an Schulen unterwegs. Sein Plan? „Wir vermitteln vor allem Toleranz und versuchen, das Selbstbewusstsein der Schüler zu stärken“, sagt der 45-Jährige. Vor den Fünft- bis Zehntklässlern in Lohsa will Carsten Stahl auch das Thema Mobbing in den Vordergrund stellen. Er klärt über die Gründe auf und wie sich Opfer wehren können.

Ein großes „Thema“ ist Gewalt an der Oberschule zwar nicht, sagt die amtierende Stellvertreterin Andrea Bartoschek. „Aber die Veranstaltung ist ja auch im Sinne der Vorbeugung gedacht.“ Im Jahr 2012 hat die Schule den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ erworben. Seitdem gibt es regelmäßig Seminare in dieser Art. Kollegen sind auf den TV-Promi aufmerksam geworden und so hat die Schule kurzerhand angefragt. „Es sind schon alle sehr gespannt“, so Andrea Bartoschek. Details zum Ablauf kenne sie noch nicht. „Die Schüler werden mit ihm ins Gespräch kommen, das steht fest“, sagt die Lehrerin. Zu erzählen hat Stahl vermutlich sehr viel. Selber war er jahrelang Mobbingopfer, bis er selber zurückschlug. Heute hilft er Tätern und Opfern mit seinem Projekt „Camp Stahl“.