| 02:42 Uhr

Turbulentes Wladiwostok - Bilder einer Romanrecherche

Nancy Aris stellt am 4. Oktober ihr Buch "Passierschein, bitte! Nachtnotizen aus Wladiwostok" im Schloss Hoyerswerda vor und zeigt Bilder ihrer Romanrecherche in Russisch-Fernost.
Nancy Aris stellt am 4. Oktober ihr Buch "Passierschein, bitte! Nachtnotizen aus Wladiwostok" im Schloss Hoyerswerda vor und zeigt Bilder ihrer Romanrecherche in Russisch-Fernost. FOTO: zvg
Hoyerswerda. Am Dienstag, 4. Oktober, um 19 Uhr lädt der Hoyerswerdaer Kunstverein ins Schloss Hoyerswerda zu einem Vortrag über eine Reise nach Fernost ein. Martin Schmidt

Dr. Nancy Aris aus Dresden durchwanderte vor drei Jahren auf der Suche nach Spuren eines deutschen Handelshauses, das sich vor 150 Jahren in Wladiwostok angesiedelt hatte, die fernöstliche Stadt am Pazifik. Das Tagebuch eines Enkels dieser Familie hatte sie neugierig gemacht. Die geborene Berlinerin studierte in Berlin, Moskau und Wroclaw Russistik, Polonistik und Neueste Geschichte und promovierte mit einer Arbeit über "Die Geschichtsschreibung im Stalinismus". Sie veröffentlichte mehrere Bücher zur Aufarbeitung der jüngsten Geschichte und besuchte dazu zahlreiche Archive.

Jene deutsche Familie, die im 19. Jahrhundert das Handelshaus Kunst & Albers in jener fernen Welt erfolgreich führte, hatte das Interesse der Historikerin und reisefreudigen Dame geweckt. Nach dem Motto ging sie auf die Reise: "Ich will mich überraschen, mich treiben lassen. Ich habe nur zwölf Tage."

Die Reisende erlebte jene sehr große Stadt staunend, direkt und verwirrend vielfältig. Die Begegnungen mit Menschen, das Kennenlernen der Lebensweisen und Suche nach fernen Zeiten in den Archiven prägen ihre Arbeitsweise. Von den Ergebnissen, ihren Beobachtungen im Alltag gibt sie in ihrem Buch "Passierschein, bitte" Auskunft. Darin vermittelt sie ein lebendiges, Vorurteils freies Bild des Lebens in jenem Erdteil, der sich - nach ihren Beobachtungen - mehr auf Japan, China und Korea orientiert als auf das 10 000 Kilometer ferne Moskau. Darüber wird sie anhand von Fotos und Texten berichten und sich dem Gespräch stellen.