ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Turbine-Frauen sorgen in Bautzen für eine faustdicke Überraschung

Turbine-Frau Jeanette Handretschk spielte in ihrem ersten OKV-Liga-Jahr Bestwert.
Turbine-Frau Jeanette Handretschk spielte in ihrem ersten OKV-Liga-Jahr Bestwert. FOTO: jkn1
OKV-Liga, Frauen. Das Abschlussturnier der Hinrunde von Gastgeber KV Bautzen-West im Bautzener Keglerheim endete mit kuriosen Ergebnissen und einer faustdicken Überraschung. jkn1

Nicht der Gastgeber oder die einen hervorragenden Saisonverlauf kreierenden Steinitzer bestimmten den Turnierverlauf, sondern das neu zusammengestellte Sextett des Tabellenletzten - Turbine Lauta.

Im Keglerheim Bautzen hatten es viele Leistungsträger schwer, gewohnt gute Ergebnisse zu erzielen. Besonders beim Abräumen verlangte die Bahn den Akteuren alles ab. Ehe sie sich darauf eingestellt hatten, waren die Würfe weg. Den Bedingungen trotzend, stellten sich die Lautaer Frauen am besten darauf ein. Im Mitteldurchgang dieses Turniers spielend, stellten sie mit 2324 Zählern einen neuen Mannschaftsbahnrekord auf, der ihnen im Kampf um den Klassenerhalt wieder gute Chancen gibt. Die erfahrenen Petra Krüger-Malberg und Monika Bogner mit 415 und 408 sowie Jeanette Handretschk mit 411 Kegeln sicherten im Schlusstrio die wichtigen sechs Punkte. Nach Grün-Weiß Uhsmannsdorf mit 2290 Kegeln (Heike Petrick 403) erzielten die Steinitzerinnen mit 2277 Kegeln den dritten Rang. "Ein besseres Ergebnis hatten wir uns schon vorgenommen", sagte ihre Beste, Steffi Bartuschk. "Das Abräumen stand heute bei einigen Teamgefährtinnen auf schwacher Basis." Jana Rericha kam noch auf 411 Zähler. Stahl Rietschen mit 2264 (Steffi Wolf 437), Gastgeber Bautzen-West mit 2257 (Sindy Kaspar 420) und der Radeberger SV mit 2252 Kegeln (Sarah Wuttke 404) folgten auf den weiteren Plätzen.

Platzierungen nach sechs Turnieren:1. KSV 66 Steinitz 29 Punkte, 2. KV Bautzen-West 24, 3. Stahl Rietschen 23,5, 4. SV Uhsmannsdorf 19,5, 5. Radeberger SV 16, 6. Turbine Lauta 14.