ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Übrigens
Trauerstimmung am Spreetaler See

 Torsten Richter-Zippack
Torsten Richter-Zippack FOTO: Steffen Rasche
Tempo-30-Schilder flößen den meisten Autofahrern einen gewissen Respekt ein. Schließlich drosseln sie vor Schulen, Kindergärten und an Engstellen die Geschwindigkeiten.

Nicht zuletzt könnte sich gerade in solch sensiblen Bereichen immer auch ein Blitzer verstecken. Etwas anders verhält es sich dagegen mit der Tempo-30-Zone auf der B 97 am Spreetaler See. Seit einigen Jahren schon sollen die beiden runden, rotumrahmten Tafeln mit der schwarzen Dreißig die Geschwindigkeit auf der Kippenstraße reduzieren. Es könnte dort ja irgendetwas einbrechen, abrutschen oder verschwinden. Doch wer hält sich an das Tempolimit? Eigentlich niemand. Die meisten bremsen auf 60, maximal 50 Stundenkilometer herunter, andere brettern gleich mit fast 100 Sachen durch. Wer tatsächlich 30 fahren sollte, wird gnadenlos bedrängt, gern auch mal trotz Verbotes überholt. Blitzer sind dort so häufig wie ein Sechser im Lotto. Und die 30er-Tafeln? Jagen kaum noch jemandem Respekt ein. Quasi Melancholie in rot umrahmten Kreisen. Trauerstimmung am Spreetaler See.